Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
DRK begrüßt immer weniger Blutspender

Großgoltern DRK begrüßt immer weniger Blutspender

Immer weniger Frauen und Männer nehmen an den vier jährlichen Blutspendeterminen des DRK-Ortsvereins Goltern teil. Mit 226 Spendern verzeichnete das Rote Kreuz im Jahr 2016 erneut einen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr mit 243 Spendern. Und im Jahr 2014 waren es sogar noch 285 Teilnehmer.

Voriger Artikel
SPD rückt von der Doppelspitze wieder ab
Nächster Artikel
Das sind die Gewinner des Frühlingskalenders

Die Vorsitzende Gitta Gäfke (von links) zeichnet Helma Blume, Waltraud Giesecke, Helga Lindenberg, Ingeborg Kopp und Elli Meyer für 50-jährige Mitgliedschaften im DRK aus.

Quelle: Frank Hermann

Großgoltern. Die Vorsitzende Gitta Gäfke bezeichnete in der Jahresversammlung die vier Blutspendetermine als "eine besonders wichtige Herausforderung" für den Ortsverein. Es sei wichtig, wieder mehr Menschen dafür zu motivieren, ihr Blut zu spenden.

Allerdings steht die Albert-Schweitzer-Schule wegen Renovierungsarbeiten in diesem Jahr nicht als Spendeort zur Verfügung. Stattdessen weicht der Ortsverein auf das Dorfgemeinschaftshaus in Stemmen aus.

"Außerdem bieten wir einen Termin mit dem Blutspendemobil am 28. März vor dem Grillimbiss an der B 65 in Nordgoltern an", erläuterte die Vorsitzende.

Nahezu konstant bleibt die Mitgliederzahl des Roten Kreuzes in Goltern mit 303 Frauen und Männern – bei zehn Neuaufnahmen sowie zwölf Austritten und Todesfällen im Vorjahr. Der Ortsverein Goltern betreut die Ortschaften Groß- und Nordgoltern, Eckerde, Stemmen und Göxe.

Gitta Gäfke und ihre Vorstandskolleginnen zeichneten in der Jahresversammlung mehrere treue Mitglieder aus. Ehrungen für 50 Jahre erhielten Helga Blume, Waltraud Giesecke, Ingeborg Kopp, Helga Lindenberg und Elli Meyer. Für 40 Jahre im DRK wurden Edith Bürger, Ingrid Frobenius-Warschau, Hiltrud Erdmann, Irmgard Kruse, Elisabeth Rieger, Gabriele Rother und Beate Nebel geehrt.

Zum Jahresprogramm 2017 gehören weiterhin die beliebten Seniorentreffen in der Begegnungsstätte, die Ausflüge, Wanderungen und Fahrradtouren mit Besichtigungen im Calenberger Land sowie die Tagesfahrten. Jeweils am ersten Mittwoch im Monat öffnet das DRK seine Kleiderkammer.

Im Sommer gibt es erneut einen Schwimmkurs für Schulanfänger. Anstelle des Winterbasars plant der Ortsverein eine Herbstveranstaltung in der Begegnungsstätte.

doc6u33lewap7my6p618iw

Sie gehören dem DRK seit 40 Jahren an: Edith Bürger (von links), Ingrid Frobenius-Warschau, Beate Nebel, Hiltrud Erdmann, Elisabeth Rieger, Irmgard Kruse und Gabriele Rother.

Quelle: Frank Hermann

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6x8752g9zie1mvr22nyd
Beim Bantorfer Oktoberfest geht es zünftig zu

Fotostrecke Barsinghausen: Beim Bantorfer Oktoberfest geht es zünftig zu

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Lisa Malecha:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: lisa.malecha@haz.de