Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
City-Center: Verhandlungen gehen weiter

Barsinghausen City-Center: Verhandlungen gehen weiter

Im Barsinghäuser City-Center gibt es trotz freier Ladenflächen derzeit keine Chance für potentielle Mietinteressenten. "Wir vermieten nicht mehr", sagt Kaufmann Friedhelm Widdel und verweist auf die anstehenden Pläne zur Grundsanierung der in die Jahre gekommenen Immobilie.

Voriger Artikel
Wo ist Göxe?
Nächster Artikel
Neue Holzhütte ergänzt den Dorfmittelpunkt

Das City-Center in Barsinghausen soll seit Jahren umgebaut werden. Die Verhandlungen mit potentiellen neuen Mietern ziehen sich aber weiterhin in die Länge.

Quelle: Archiv (Andreas Kannegießer)

Barsinghausen. Es sei Einzelhändlern nicht zuzumuten, ins City-Center einzuziehen mit der Aussicht, ihr Geschäft vielleicht schon in wenigen Monaten wieder schließen zu müssen, sagt Widdel, dessen Familie das City-Center einst gebaut hat. Ausnahmen gebe es lediglich für Interessenten, die die Ladenflächen nur sehr kurze Zeit benötigen und mit einer Kündigungsfrist von vier Wochen einverstanden seien, sagt Widdel.

Pläne für einen Umbau des City-Centers gibt es seit mehr als fünf Jahren. So lange ist auch schon ein Dortmunder Projektentwickler in Abstimmung mit Widdel mit der Vermarktung der Einzelhandelsflächen befasst. Nur wenn es gelingt, langfristige Mietverträge mit sogenannten Ankermietern abzuschließen, ist das Millionenprojekt Grundsanierung überhaupt finanzierbar. Ziel der Eigentümer ist es, bekannte, überregional aufgestellte Handelsketten für ein Engagement im modernisierten City-Center zu gewinnen.

Zum aktuellen Stand der Verhandlungen hält sich Widdel bedeckt. "Die Gespräche gehen in die positive Richtung", sagt er lediglich. "Ich bin optimistisch." Darüber hinaus hätten sich alle Beteiligten darauf verständigt, keine weiteren Stellungnahmen zur geplanten Sanierung abzugeben.

Auf den Betrieb des von der Familie Widdel betriebenen Modehauses im City-Center haben die Umbauplanungen vorerst keinen Einfluss. "Wir halten an dem Geschäft fest", bekräftigt Widdel. Gerade sei die Frühjahrskollektion für 2016 eingekauft worden. "Geld verdienen wir an dem Standort allerdings nicht."  Das Modehaus Widdel ist neben dem NP-Supermarkt das größte noch verbliebene Einzelhandelsgeschäft im City-Center.

Von Andreas Kannegießer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6sl8pys09691ms0y0izp
Große Polizeikontrolle auf B 65 in Bantorf

Fotostrecke Barsinghausen: Große Polizeikontrolle auf B 65 in Bantorf

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de