Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Das City-Center bleibt das Sorgenkind

Barsinghausen Das City-Center bleibt das Sorgenkind

Das neue Einzelhandelskonzept für die Stadt Barsinghausen liegt im Entwurf vor. Die Autoren von der Lübecker Beratungsfirma Cima empfehlen eine weitere Stärkung des Einzelhandels in der Innenstadt, sehen zugleich aber noch Lücken im Bereich der Nahversorgung in manchen Ortsteilen.

Voriger Artikel
Betrunkener fährt in Schlangenlinien
Nächster Artikel
DRK: Vorstands-Trio im Amt bestätigt

Die Autoren des Einzelhandelskonzeptes empfehlen für das Barsinghäuser City-Center eine Renovierung oder sogar einen vollständigen Neubau.

Quelle: Andreas Kannegießer

Barsinghausen. Die Cima-Experten attestieren der Barsinghäuser City eine „gute flächenmäßige Abdeckung mit Waren des täglichen Bedarfs“. Als Problemfall hat die Cima allerdings das City-Center ausgemacht. Der Komplex sei „generell nicht mehr zeitgemäß“ und bedürfe dringend der Renovierung „oder auch eines vollständigen Neubaus“. Das Einzelhandelskonzept empfiehlt bei einer Sanierung des City-Centers die Neuansiedlung eines qualitativ hochwertigen Supermarktes mit Vollsortiment.

Sollte die Entwicklung von Lebensmitteleinzelhandel dort nicht möglich sein, „ist die Nutzung von Alternativstandorten anzuraten“, schreiben die Cima-Autoren. Eine denkbare Fläche ist demnach der Parkplatz im Bereich Breite Straße/ Volkers Hof. Langfristig biete sich dort die Realisierung von großflächigem Einzelhandel an. Allerdings müsste nach Ansicht der Experten eine gute Anbindung an die Marktstraße unbedingt berücksichtigt werden – ebenso wie der Ersatz der wegfallenden Parkplätze.

Deutliche Lücken in der Versorgung mit Lebensmitteln und anderen Waren des täglichen Bedarfs sehen die Experten im südlichen Teil von Egestorf, in Kirchdorf und auch in mittelgroßen Ortsteilen wie etwa Groß Munzel oder Hohenbostel. Für Egestorf empfiehlt die Cima eine Stärkung des Nahversorgungszentrums rund um den Edeka-Markt an der Stoppstraße. Einer Vergrößerung des weiter östlich gelegenen Aldi-Marktes stehen die Handelsexperten dagegen skeptisch gegenüber. Statt dessen halten sie die Ansiedlung eines zusätzlichen kleineren Supermarktes im Egestorfer Süden im Bereich der Wennigser Straße für sinnvoll.

Das neue Einzelhandelskonzept wird in der nächsten Sitzung des städtischen Bauausschusses am Dienstag, 8. März, erstmals diskutiert. Die Sitzung beginnt um 18 Uhr in der Aula der Adolf-Grimme-Schule. Der Rat soll das Konzept verabschieden. Später ist es dann denkbar, dass die in dem 90 Seiten starken Papier formulierten Ziele oder Schlussfolgerungen direkt in die städtische Bauleitplanung einfließen.

Von Andreas Kannegießer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6sosv37k4s1zrwthm2
Weihnachtsmann auf dem Wochenmarkt

Fotostrecke Barsinghausen: Weihnachtsmann auf dem Wochenmarkt

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de