Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Das Hallendach wird neu gedeckt

Egestorf Das Hallendach wird neu gedeckt

Von weitem wirkt das Dach der Egestorfer Fritz Ahrberg-Sporthalle durchaus hell und intakt. Bei der Betrachtung aus der Nähe sieht das ganz anders aus: Die Dachfläche ist an vielen Stellen undicht. Die Stadt lässt deshalb das Dach kurzfristig für rund 100 000 Euro neu eindecken.

Voriger Artikel
Kein Fremdverschulden bei Sprung vom Balkon
Nächster Artikel
Bühne zeigt das Reeperbahn-Musical bei Nacht

Das Dach der Egestorfer Fritz-Ahrberg-Halle ist marode. Die Stadt hat die Neueindeckung der großen Dachfläche in Auftrag gegeben.

Quelle: Andreas Kannegießer

Egestorf. Das Dach sei schon an vielen Stellen geflickt worden, sagt der Leiter des städtischen Gebäudewirtschaftsbetriebs, Ekke Geisel. „Etliche Ziegel sind geplatzt.“ Die Arbeiten zur Erneuerung des Daches der Fritz-Ahrberg-Halle seien schon mehrfach verschoben worden, erläutert Geisel. Die Turnhalle dient nicht nur dem TSV Egestorf und der benachbarten Ernst-Reuter-Schule als Sportstätte, sondern kann auch für Kulturveranstaltungen und Basare genutzt werden.

Weil der Ortsteil Egestorf in diesem Jahr sein 800-jähriges Jubiläum feiert und die Halle für etliche Veranstaltungen gebraucht wird, hatten die Festorganisatoren die Verwaltung um eine Änderung des ursprünglichen Sanierungszeitplans gebeten. Notwendige Innenarbeiten waren daraufhin bereits im vergangenen Jahr erledigt worden. So hatte die Ahrberg-Halle 2015 eine neue Innendecke, neue, Strom sparende LED-Beleuchtungselemente und eine Deckenstrahlheizung erhalten. Gleichzeitig waren die Arbeiten an der Gebäudehülle verschoben worden.
Nun steht der Beginn der Dachdeckerarbeiten bevor. „Es soll so schnell wie möglich losgehen“, betont Geisel. Dazu muss die Halle zwar eingerüstet werden, kann aber uneingeschränkt genutzt werden.

Von Andreas Kannegießer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6snqo7zf9t31iw3exj21
Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Fotostrecke Barsinghausen: Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de