Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
KGS-Kulturprojekt wird zur besonderen Performance

Barsinghausen KGS-Kulturprojekt wird zur besonderen Performance

Acht verschiedene Schülergruppen der Goetheschule-KGS bereiten sich auf das groß angelegte Kulturprojekt "Der Schatz von Barsinghausen" mit drei Freiluft-Aufführungen am 28., 29. und 30. April auf dem Zechengelände vor. Finanzielle Unterstützung in Höhe von 5 000 Euro erhält die Gesamtschule von der Stiftung Hannoversche Volksbank.

Voriger Artikel
Kleinkraftradfahrer hatte Kokain konsumiert
Nächster Artikel
Zertifikat Musikalische Grundschule als Ziel

Die beiden KGS-Schülerinnen Kaja (links) und Angela freuen sich über die Geldspende für das Projekt "Der Schatz von Barsinghausen" ebenso wie Kulturkoordinatorin Gabriele Becker (von links), Volksbank-Filialdirektor Heiko Bierwag, Bürgermeister Marc Lahmann, Kulturkoordinator Achim Lippert, Schulleiter René Ehrhardt, Stiftungsvorsitzender Matthias Battefeld und Regisseur Arnd Heuwinkel.

Quelle: Frank Hermann

Barsinghausen. Für die Großinszenierung unter der künstlerischen Leitung von Regisseur Arnd Heuwinkel wird das historische Zechengelände in Barsinghausen zu einem weitläufigen Landschaftstheater. Nahezu 200 Goetheschüler entwickeln verschiedene Spielszenen an unterschiedlichen Orten auf der Zeche.

Jede einzelne Theatersequenz trägt zur Geschichte um den geheimnisvollen Schatz von Barsinghausen bei. Die Aufführungen sollen Ende April das Geheimnis lüften.

Erst vor wenigen Tagen haben die Jugendlichen zum ersten Mal eine Probe auf dem Gelände absolviert und sich dabei mit den äußeren Bedingungen vertraut gemacht. "So bekommen die Schüler ein Gefühl dafür, was ein Landschaftstheater tatsächlich für den Auftritt bedeutet. Das wird eine völlig ungewohnte Performance, sowohl für die Darsteller als auch für die Zuschauer", erläutert Koordinator Achim Lippert.

Allein aus dem eigenen Schuletat könnte die KGS solch ein ehrgeiziges Kulturprojekt nicht finanzieren. "Darum sind wir froh, von der Stiftung Hannoversche Volksbank eine Spende von 5 000 Euro zu erhalten", betont Schulleiter René Ehrhardt. Von dieser Zuwendung will die Schule insbesondere einen Großteil der Requisiten- und Materialkosten bezahlen.

"Überzeugt hat uns die übergreifende Einbindung des Kulturprojektes in verschiedene Fächer und in das tägliche Schulleben", begründet Matthias Battefeld, Vorstandsvorsitzender der Stiftung, das Engagement.

Die Aufführungen auf dem Zechengelände für den "Schatz von Barsinghausen" beginnen am 28. und 29. April jeweils um 17 Uhr sowie am 30. April um 11 Uhr – und dauern zwei bis drei Stunden.

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6spabpzubjsctq3jk5w
Neuer Eingangsbereich für das Deisterbad

Fotostrecke Barsinghausen: Neuer Eingangsbereich für das Deisterbad

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de