Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Musikprojekt hilft bei der Integration

Bantorf Musikprojekt hilft bei der Integration

Musik kennt keine Grenzen: Flüchtlinge aus verschiedenen Nationen treffen sich jede Woche in dem neuen Bantorfer Projekt „Nachbarn musizieren“. Unter der Leitung von Stella Burgdorf, Silvia Hoppe und Albrecht von Blanckenburg singen, spielen und tanzen die neuen Nachbarn miteinander.

Voriger Artikel
Viel Applaus für musikalische Gymnasiasten
Nächster Artikel
Bitter Sweet Alley mag die härtere Gangart

Die Musikgruppe des Flüchtlingsprojektes "Nachbarn musizieren" freut sich über die neuen Musikinstrumente.

Quelle: Frank Hermann

Bantorf. Bis zu 20 Männer, Frauen und auch einige Kinder aus den Bantorfer Flüchtlingsunterkünften kommen zu den wöchentlichen Treffen des Projektes "Nachbarn musizieren" – wechselweise im ehemaligen Echo-Hotel und im Gemeinderaum der Kirchengemeinde.

"Wir sind eine offene Gruppe. Da kommen immer wieder neue Leute, die mit uns Musik machen wollen", erläutert Albrecht von Blanckenburg, einer der drei Projektleiter neben Stella Burgdorf und Silvia Hoppe.

Der Musikpädagoge schwärmt von der Offenheit und Begeisterungsfähigkeit der Flüchtlinge, die zumeist aus Syrien und dem Irak stammen. "Musik ist eine Weltsprache, die jeder versteht und die uns zusammenführt. Mittlerweile lernen die Flüchtlinge nicht nur einfache deutsche Lieder, sondern sie stellen in der Gruppe auch Lieder aus ihrer Heimat vor", berichtet der Bantorfer Albrecht von Blanckenburg.

Ziel des Projektes sei, Flüchtlingen ein Willkommensgefühl zu vermitteln und die Integration in ihrer neuen Nachbarschaft zu erleichtern. "Sie lernen über Musik die deutsche Sprache immer besser kennen", betont der Projektleiter, der unter anderem das Spiel auf den Percussion-Instrumenten vermittelt. Seine Kolleginnen kümmern sich um Gitarrenunterricht (Stella Burgdorf) und um den Gesang (Silvia Hoppe). Geplant seien öffentliche Auftritte in Bantorf und in Barsinghausen.

Für das gemeinsame Musizieren stehen seit Donnerstagabend neue Instrumente zur Verfügung, finanziert mit einer 1500-Euro-Spende aus dem Benefizkonzert "Rock für Refugees" vor mehreren Monaten im ehemaligen Muuh-Theater. Zu den neuen Musikinstrumente gehören zwei Gitarren, Rasseln, Tambourins, Bongos, Mikrofone und eine Gesangsanlage mit Boxen.

Im Oktober 2015 traten mehr als 30 Musiker auf, um Flüchtlingsprojekte wie "Nachbarn musizieren" in Bantorf zu unterstützen. Das Musikhaus Mensching aus Stadthagen gab die Instrumente zum Selbstkostenpreis ab.

doc6oemrtyyzjd139ilm1rr

Fotostrecke Barsinghausen: Musikprojekt hilft bei der Integration

Zur Bildergalerie

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6sl8pys09691ms0y0izp
Große Polizeikontrolle auf B 65 in Bantorf

Fotostrecke Barsinghausen: Große Polizeikontrolle auf B 65 in Bantorf

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de