Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Das neue Katzenhaus steht

Barsinghausen Das neue Katzenhaus steht

Die Ausbauarbeiten am Katzenhaus im Tierheim Barsinghausen liegen voll im Plan. „Wir werden den uns selbst gesetzten Einzugstermin im September oder Oktober sehr wahrscheinlich einhalten können“, sagt Schriftführerin Andrea Wildhagen.

Voriger Artikel
Waldkindergarten feiert 15-jähriges Bestehen
Nächster Artikel
VHS setzt positiven Trend fort

Andrea Wildhagen besucht Heinz Oppermann, der die Bodenplatte des in weiten Zügen fertiggestellten Katzenhauses dämmt.

Quelle: Haendel

Barsinghausen. Nachdem im April die ersten Streifenfundamente für den Erweiterungsbau verlegt wurden, sind die beauftragten Firmen nun mit dem Innenausbau beschäftigt. Das 50 Quadratmeter große, einstöckige Haus wurde in Holzständerbauweise mit Flachdach errichtet und wird über fünf Räume verfügen. Vier jeweils acht bis zehn Quadratmeter große Räume sind für insgesamt bis zu 20 Katzen vorgesehen. In einem Raum entstehen Toilette und Waschmöglichkeiten für die Mitarbeiter sowie mehrere Wasseranschlüsse für Waschmaschinen. Diese benötigen die Tierpfleger für die Reinigung von Decken, Handtüchern und Tierspielzeug.

„Unser Ziel ist es, zum Tag der offenen Tür am 25. Juli, die Räume in vorzeigbarem Zustand zu präsentieren“, sagt Wildhagen. Das Vorstandsmitglied des Tierschutzvereins ist bereits jetzt positiv überrascht von dem angenehmen Klima und den lichtdurchfluteten Räumen im neuen Katzenhaus des Tierschutzheims an der Ludwig-Jahn-Straße, das direkt an die ehemalige Außenwand des alten Katzenhauses anschließt.

„Wir haben lange diskutiert, es aber nicht bereut, dass wir in die Katzenräume Terrassentüren mit bodentiefen Fenstern haben einbauen lassen“, sagt die Schriftführerin. Zusätzlich haben die Katzen künftig die Möglichkeit, über eine Katzenklappe in ein Freilaufgehege zu gelangen. Auch zwischen den einzelnen neuen Räumen wird es zukünftig Durchgänge geben.

Der Tierschutzverein Barsinghausen/Wennigsen schätzt die Gesamtkosten für den Erweiterungsbau, für den Architekt Dirk Nolte aus Bantorf verantwortlich zeichnet, auf fast 80 000 Euro. Andrea Wildhagen ist überzeugt: „Es war die richtige Entscheidung.“

Von Mirko Haendel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6sm6s0ilp50j9a3fcj1
Immer wieder samstags rollt der Handball

Fotostrecke Barsinghausen: Immer wieder samstags rollt der Handball

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de