Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Verein setzt Zeichen für ein geeintes Europa

Barsinghausen Verein setzt Zeichen für ein geeintes Europa

Lebendige Städtepartnerschaften bilden das Grundgerüst für internationale Verständigung und die Basis für ein geeintes Europa – darauf hat Thorsten Franz, erster Vorsitzender des Europavereins, am Freitagabend auf der Jahresversammlung vor rund 50 Besuchern hingewiesen.

Voriger Artikel
Beifall für Barsinghausens beste Sportler
Nächster Artikel
Jörg Fischer erhält stehenden Applaus

Sie bilden den Vorstand des Europavereins: Petra Becker (von links), Tony O'Brien, Lilli Bischoff und Thorsten Franz. Es fehlt Andreas Brinkmann.

Quelle: Frank Hermann

Barsinghausen. "Es ist gut und wichtig, sich für Europa einzusetzen. Wir arbeiten hier in Barsinghausen weiterhin mit unseren Möglichkeiten für dieses Ziel. Deshalb wollen und müssen wir unsere Städtepartnerschaften auch in Zukunft mit Leben füllen", erläuterte Franz.

Barsinghausen unterhält solche Partnerschaften mit Mont-Saint-Aignan (Frankreich), Wurzen (Sachsen), Brzeg Dolny (Polen) und mit Kovel (Ukraine). Für das Himmelfahrtswochenende vom 25. bis 28. Mai plant der knapp 300 Mitglieder starke Verein eine Fahrt nach Frankreich, um dort das 50-jährige Partnerschaftsjubiläum mit Mont-Saint-Aignan zu feiern.

Allerdings liegen derzeit lediglich rund 25 Anmeldungen für die Reise in die Partnerstadt vor. Auf Vorschlag von Josef-Michael Samol, Ehrenvorsitzender des Europavereins, sollte der Verein in Kooperation mit der Stadt Barsinghausen für 20 Jugendliche eine Gratis-Mitfahrgelegenheit ermöglichen.

"Es wäre ein Unding, wenn wir mit einer derart kleinen Gruppe aus Barsinghausen nach Frankreich reisen, um dort 50 Jahre Partnerschaft zu feiern. Darum meine Anregung: Lasst uns für 20 interessierte Jugendliche eine kostenlose Teilnahme ermöglichen", sagte Samol in der Versammlung.

Sowohl beim stellvertretenden Bürgermeister Max Matthiesen als auch beim Ersten Stadtrat Thomas Wolf stieß dieser laut Matthiesen "sehr gute Vorschlag" auf Wohlwollen. Über dieses Thema könne der Verwaltungsausschuss in seiner nächsten Sitzung sprechen.

Zudem begrüßten Matthiesen und Wolf erste Überlegungen zu einem demonstrativen Bekenntnis in Barsinghausen für Europa. "Bei einer solchen öffentlichen Veranstaltung in unserer Stadt könnten wir Flagge zeigen", sagte der stellvertretende Bürgermeister.

Für 2018 beginnen die ersten Planungen, um das zehnjährige Bestehen der Partnerschaft mit Kovel zu feiern. Koordinatorin Lilli Bischoff kündigte den Besuch von Sport- und Kulturgruppen in der Deisterstadt an.

Bei den Neuwahlen wurden sowohl der erste Vorsitzende Thorsten Franz und Kassenwart Andreas Brinkmann als auch die Partnerschaftskoordinatoren Lilli Bischoff (Kovel) und Tony O’Brien (Mont-Saint-Aignan) in ihren Ämtern bestätigt. Zum Vorstand gehört außerdem Petra Becker als Koordinatorin für die Partnerschaft mit Wurzen.

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wa625gm52op76n31ve
TSV Egestorf investiert in sein Sportheim

Fotostrecke Barsinghausen: TSV Egestorf investiert in sein Sportheim

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Lisa Malecha:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: lisa.malecha@haz.de