Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Der Rat ehrt besonders engagierte Bürger

Barsinghausen Der Rat ehrt besonders engagierte Bürger

Der Rat der Stadt Barsinghausen hat am Donnerstagabend Bürger geehrt, die sich ehrenamtlich engagieren – und das zum Teil seit Jahrzehnten. „Bürgerschaftliche Engagement ist durch keinen Sozialstaat der Welt zu ersetzen“, sagte Bürgermeister Marc Lahmann: „Ohne sie wäre die Stadt ärmer."

Voriger Artikel
Bürgerbeteiligung für die Osterstraße
Nächster Artikel
Messe führt Schüler und Betriebe zusammen

Bürgermeister Marc Lahmann (Mitte) und Ratsvorsitzende Claudia Schüßler (rechts) mit den vom Rat der Stadt geehrten Bürgern.

Quelle: Rocktäschel

Barsinghausen. "Wir schulden ihnen Dank und Anerkennung. Barsinghausen ist stolz darauf, dass es so viele engagierte Bürger hat", ergänzte Lahmann. Ratsvorsitzende Claudia Schüßler freute sich über das große Interesse der Einwohner an der Sondersitzung des Rates im Zechensaal. Auch sie würdigte die Leistungen der Geehrten und gratulierte.

Mit der Goldenen Ehrennadel wurde Friedrich Wissel ausgezeichnet. Seit 1941 im TSV Kirchdorf war er 19 Jahre dessen Vorsitzender, er war zudem Spartenleiter Fußball, zweimal Deutscher Meister mit der Prellballmannschaft und 19 Jahre Vorsitzender der Kirchdorfer Ortsvereine sowie 1992 Initiator und Organisator der Jubiläumsveranstaltung 1100 Jahre Kirchdorf.Mit der Silbernen Ehrennadel wurden vier Bürger ausgezeichnet. Wolf-Kersten Baumann war Vorsitzender des TSV Egestorf, hat mehrere Sparten gegründet, übernahm die Bauleitung des Vereinsheims, trieb den Bau der Turnhalle voran und initiierte die Gründung des FC Germania Egestorf/Langreder. Er hat die Förderrichtlinien und den Sportstättenbedarfsplan der Stadt mit erarbeitet. Ursula Flade ist seit 1976 in Vorstandsfunktionen im TSV Goltern aktiv. Sie war Spartenleiterin und Trainerin im Handball und gründete und leitet die Korbballsparte. Jörg Trampenau war als Vorstandsmitglied des TSV Kirchdorf federführend bei der Jugendkooperation Basche United mit dem VSV Hohenbostel und TSV Barsinghausen beteiligt, war dort Vorsitzender.

 Sabine Matthies ist seit 35 Jahren im Kirchenvorstand in Kirchdorf, hat die Umgestaltung der Heilig-Kreuz-Kirche und den Neubau des Gemeindehauses begleitet sowie die Seniorenarbeit aufgebaut. Sie leitet die Damenabteilung des Schützenvereins, war Mitbegründerin des Spielmannszugs der Feuerwehr und der gehörte zum Organisationsteam der 1100-Jahrfeier.

Die Bronzene Ehrennadel erhielten sechs Bürger. Erk Bratke wurde für sein unermüdliches Engagement für den Fußballsport über die Vereinsgrenzen hinaus geehrt. Er ist zum Beispiel Gründungsmitglied und Vorsitzender des Jugendfördervereins Barsinghausen.Wolfgang Meier war Vorsitzender des Schwimmclubs Barsinghausen, er ist einer der Gründerväter des neuen Sportrings. Er hat den Trägerverein Lehrschwimmbecken initiiert und ist Vorsitzender des Fördervereins.

Uwe Pfersich hat als Betriebsratsvorsitzender dazu beigetragen, dass bei der Umgestaltung des Betriebs TRW in den neuen Konzern Federal Mogul fast die gesamte Belegschaft integriert und somit Arbeitslosigkeit vermieden wurde. Brigitte Meier ist seit 1986 Vorsitzende des Sozialverbands Bantorf, seit 2002 auch stellvertretende Kreisvorsitzende. Sie hat Verbesserungen im Sozialsystem des Landes erstritten. Ursula Bothe war Behindertenbeauftragte der Stadt, Vorsitzende des Sozialverbandes Barsinghausen, war im Kreisvorstand und hat sich energisch für Barriefreiheit im öffentlichen Nahverkehr eingesetzt. Georg Olfermann war viele Jahre Vorsitzender des TSV Goltern sowie Schiedsrichter. Er hat dafür gesorgt, dass die Kabinen des Vereinsheims renoviert und das Dachgeschoss ausgebaut wurden. Seit 2009 ist er im Sportring aktiv, war dessen kommissarischer Vorsitzender und hat an der Umgestaltung maßgeblich mitgewirkt.

Eine Ehrenurkunde erhielt Elisabeth Petruschkat. Sie pflegt seit 2004 in Landringhausen die Gräber zwei gefallener deutscher Soldaten. Ingeborg Klette betreut seit 2005 im Brigittenstift Demenzkranke. Außerdem engagiert sie sich in der Flüchtlingsbetreuung. Auch sie wurde mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet.

Das musikalische Rahmenprogramm der besonderen Ratssitzung wurde von den hervorragenden Harfenspielerinnen Lea Rauf und ihrer Schwester Luna gestaltet. Beide sind Schulerinnen der Goetheschule/KGS.

Von Jörg Rocktäschel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6w8p4nfxhi81108ec16d
DRK Langreder feiert 100-jähriges Bestehen

Fotostrecke Barsinghausen: DRK Langreder feiert 100-jähriges Bestehen

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Lisa Malecha:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: lisa.malecha@haz.de