Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Jugendring schickt Spielmobil in die Ortsteile

Barsinghausen Jugendring schickt Spielmobil in die Ortsteile

Der Stadtjugendring Barsinghausen stellt sich neu auf und verstärkt seine Bemühungen um mehr Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche in der Deisterstadt. In einem ersten Schritt will der Verein einen sanierten Bauwagen als Spielmobil in die Ortsteile schicken.

Voriger Artikel
Heiligvormittag: Biker-Treff mit Kultcharakter
Nächster Artikel
Heidecke kritisiert geplanten Wegebau

Der Stadtjugendring will mit seinem renovierten Bauwagen die mobile Jugendarbeit in Barsinghausen neu beleben.

Quelle: Frank Hermann

Barsinghausen. Erst vor wenigen Wochen haben Helfer des Stadtjugendrings gemeinsam mit Jungen und Mädchen den zweiachsigen Bauwagen während des Groß Munzeler Herbstferiencamps eingerichtet.

"Der geräumige und absolut funktionstüchtige Wagen stammt als Spende von Ingeborg Becker aus Bantorf. Wir mussten lediglich neue Reifen kaufen. Außerdem haben wir mit den Kindern rustikale Palettenmöbel für die Innenausstattung gebaut", erläutert Björn Wende vom Kinder- und Jugendbüro als ständiges Mitglied des Jugendrings. Zudem erhielt der Bauwagen einen neuen Anstrich.

Ziel sei es, den Bauwagen künftig als mobiles Spielangebot für Kinder und Jugendliche in den Ortsteilen zur Verfügung zu stellen. Seinen ersten Einsatz hatte das Spielmobil vor wenigen Tagen im Weihnachtsdorf – mit Bastelaktionen für Jungen und Mädchen.

Einen Stellplatz erhält der Bauwagen in Groß Munzel, organisiert vom Verein KinderschMunzeln. Dieser Verein gehört – ebenso wie die Deistersterne – zu den jüngsten Mitgliedern des Stadtjugendrings. Laut Björn Wende gehören derzeit elf Jugendorganisationen und -verbände diesem freiwilligen Zusammenschluss unter dem Vorsitz von Jörg Nebe und dessen Stellvertreter Pascal Helle an.

"In diesem Kreis tauschen wir Ideen und Materialien aus, setzen uns für die Belange von Kindern und Jugendlichen ein und schaffen eine positive Lobby für unseren Nachwuchs in der Stadt Barsinghausen. Es ist wichtig, dass die junge Leute mit ihren Bedürfnissen eine Stimme haben und gehört werden", betont Wende.

Als nächstes Projekt habe sich der Jugendring vorgenommen, einen sogenannten Kinderstadtplan zu erarbeiten – damit sich Kinder und Jugendliche in Barsinghausen besser orientieren und die verschiedenen Angebote nutzen können.

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6smncekvmzc1ba3e7erv
Mehr als 260 Senioren feiern im Zechensaal

Fotostrecke Barsinghausen: Mehr als 260 Senioren feiern im Zechensaal

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de