Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Deutsche Vokabeln sind im Sprachendorf tabu

Barsinghausen Deutsche Vokabeln sind im Sprachendorf tabu

Alltagsgespräche auf Französisch oder Englisch führen – dieser Aufgabe stellten sich am Mittwoch rund 150 Jugendliche aus dem achten Jahrgang der Goetheschule KGS, als sie in einem sogenannten Sprachendorf verschiedene Szenen durchspielten.

Voriger Artikel
Geocaching stört das Wild im Wald
Nächster Artikel
Junge Flüchtlinge malen an der Staffelei

Lukas (links) und Pascal führen einen französischen Dialog in einer Bäckerei-Szene.

Quelle: Frank Hermann

Barsinghausen. Deutsche Vokabeln waren für die Schüler tabu, um sich an den sieben englischen und drei französischen Stationen in der jeweiligen Landessprache zu unterhalten. Zu den lebensnahen Alltagssituationen gehörten Dialoge in einer Bäckerei, einer Boutique, einer Arztpraxis oder einem Tourismusbüro.

Auf jeden Dialog durften sich die Schüler zuvor mit ihren Gesprächspartnern vorbereiten. "Nicht einfach. Aber das Sprachendorf macht auf jeden Fall mehr Spaß als der normale Sprachunterricht in der Klasse", erläuterte Lukas, der gemeinsam mit Pascal eine Szene in einer französischen Bäckerei durchspielte. In solchen Situationen werde der praktische Nutzen von Sprachkenntnissen deutlich.

Nach Angaben von Thorsten Franz, Leiter des KGS-Fachbereiches Fremdsprachen, übernahm die Goetheschule mit der Einführung des Sprachendorfes vor wenigen Jahren eine Vorreiterrolle in Niedersachsen. Mittlerweile haben viele Gesamtschulen das Konzept übernommen.

"Nächstes Jahr wollen wir auch Spanisch in unser Sprachendorf mit aufnehmen“, kündigte Thorsten Franz an.

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6snqo7zf9t31iw3exj21
Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Fotostrecke Barsinghausen: Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de