Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Botschafter stellen Schülern ihre Berufe vor

Kirchdorf Botschafter stellen Schülern ihre Berufe vor

In Barsinghausen beginnt ein neues Projekt unter Federführung der Industrie- und Handelskammer (IHK), um Schülern den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern: Drei junge Lehrlinge haben an der Lisa-Tetzner-Oberschule als sogenannte Ausbildungsbotschafter über ihre ersten praktischen Berufserfahrungen gesprochen.

Voriger Artikel
Marklein: Pastorin muss entlastet werden
Nächster Artikel
Lob für integrative 
Sportförderung

Jessica Becker, Auszubildende im zweiten Lehrjahr beim Büroartikelhersteller Lyreco, beantwortet Fragen von Nektarios aus der Klasse 9 a.

Quelle: Frank Hermann

Kirchdorf. Vor den Oberschülern der Klassen 9 a und 9 b traten Jessica Becker (Lyreco), Kevin Oppermann (DB Schenker) und Lennart Stolpe (Enercity) zum ersten Mal als Ausbildungsbotschafter auf. Die drei Berufsanfänger aus dem zweiten Lehrjahr berichteten über ihren ganz persönlichen Weg in die verschiedenen Branchen – und sie vermittelten den Neuntklässlern ihre Freude am jeweiligen Beruf.

"Wir können den Schülern aus eigener und ganz frischer Erfahrung zeigen, wie sehr uns die Arbeit in unseren Ausbildungsbetrieben gefällt und welche Möglichkeiten es dort gibt, einen interessanten Beruf zu erlernen", betont Kevin Oppermann, der eine kaufmännische Ausbildung absolviert.

Bei den Schülern stießen die Erläuterungen der jungen Ausbildungsbotschafter auf offene Ohren. "Bislang bin ich mir noch nicht sicher, welchen Weg ich nach der Schule einschlage. Heute habe ich viele neue Dinge gehört, die mir helfen können", sagt Nektarios aus der 9 a.

Mitschülerin Antonia hat ebenfalls Neues erfahren: "Für mich kam vorher kein Bürojob in Frage. Das hatte etwas Langweiliges. Aber jetzt sieht das anders aus."

Ausbildungsbotschafter sollen laut Klaus Depold von der IHK einen Einblick in die Berufswelt vermitteln und die Vielfalt der Ausbildungsberufe darstellen. Innerhalb der Region Hannover nutzen nach Angaben von Depold bereits rund 40 Schulen das Angebot der Ausbildungsbotschafter. "Die Lisa-Tetzner-Oberschule macht jetzt in Barsinghausen den Anfang", sagt der IHK-Experte für Berufsausbildung.

Über diesen neuen Baustein für ein umfassendes Netzwerk von Schule und Beruf freut sich auch Landes- und Kommunalpolitiker Max Matthiesen, der zu den Initiatoren der Ausbildungsmesse und des Lehrstellenatlas in der Deisterstadt gehört. "Es geht darum, Schüler und Firmen miteinander in Kontakt zu bringen", betont Matthiesen.

doc6n9m0kc90eofegz26l3

Sie starten das Projekt der Ausbildungsbotschafter in der Lisa-Tetzner-Oberschule: Max Matthiesen (von links), Klaus Depold, Lennard Stolpe, Kevin Oppermann, Jessica Becker sowie Matthias Kutschinski und Waltraut Korbjun von der Lisa-Tetzner-Oberschule.

Quelle: Frank Hermann

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6snqo7zf9t31iw3exj21
Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Fotostrecke Barsinghausen: Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de