Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 4 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
SPD bleibt stärkste Kraft im Rat

Barsinghausen SPD bleibt stärkste Kraft im Rat

Erst deutlich nach Mitternacht waren in Barsinghausen alle 42 Wahllokale ausgezählt. Bei der Wahl zum Stadtrat verteidigte die SPD mit 31,7 Prozent knapp die Spitzenposition vor der CDU (29,5 %). Hinter den Grünen (12,4 %) kam die AfD mit 10,8 Prozent auf Anhieb mit vier Sitzen in den Rat.

Voriger Artikel
Spaß am Fußball steht für Kinder im Mittelpunkt
Nächster Artikel
Körperverletzungen, Einbruch und Falschgeld

Die Wahllokale in Barsinghausen sind seit 8 Uhr geöffnet.

Quelle: Julian Stratenschulte

Barsinghausen. Im ASB-Bahnhof verfolgen den Abend über etwa 200 Gäste die Ergebnisse. Und einige von ihnen hielten bei der Wahlparty, die die Stadtverwaltung gemeinsam mit dem ASB sowie HAZ und NP ausrichtet, bis nach Mitternacht aus. Erst dann war das letzte der 42 Wahllokale ausgezählt.

Das vorläufige Endergebnis der Barsinghäuser Stadtratswahl sieht so aus: SPD 31,7 %, CDU 29,5 %, Grüne 12,4 %, AfD 10,8 %, UWG 6,2 %, FDP 4,8 %, AfB 4,2 %. Damit hat die SPD, die vor fünf Jahren noch mehr als 40 Prozent erhalten hatte, erhebliche Verluste hinnehmen müssen, aber ihre Mehrheit im Rat knapp verteidigt. Auch die Grünen gehören offenbar zu den Verlierern des Wahlabends.

Nach aktuellem Stand würde die SPD zwölf Sitze im neuen Rat erhalten, die CDU elf Sitze. Die Grünen hätten demnach fünf Ratsmitglieder, die AfD würde auf Anhieb mit vier Personen in den Rat einziehen. Jeweils zwei Sitze hätten derzeit die FDP, die UWG und die AfB gewonnen.

Auch bei der Wahl zur Regionsversammlung liegt das vorläufige Endergebnis aus Barsinghausen vor: SPD 30,5 %, CDU 29,4 %, Grüne 12,2 %, AfD 10,9 %, FDP 5,7 %, Die Linke 2,9 %, UWG-BGS 5,7 %.

Im Rathaus waren mehr als 40 Mitarbeiter hinter den Kulissen im Einsatz, um einen reibungslosen Ablauf der Kommunalwahl zu gewährleisten. Die EDV-Abteilung war vor allem nach der Schließung der Wahllokale stark gefordert: Die Sofortmeldungen aus den Wahllokalen wurden im Rathaus von mehreren Mitarbeitern telefonisch entgegengenommen, während andere die Zahlen sofort in das Computersystem eingegeben haben.

Vor fünf Jahren lag die SPD bei der Kommunalwahl in Barsinghausen mit 40,6 Prozent deutlich vorne. Die CDU erhielt damals 32,9 Prozent der Stimmen, die Grünen lagen mit 17,3 Prozent dahinter. Die UWG kam auf 4,0 Prozent, die FDP auf 3,9 Prozent und die Linke auf 1,1 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 57,3 Prozent.

Von Andreas Kannegießer, Jörg Rocktäschel und Björn Franz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6up9futgeh4w282g2gn
Singkreiskinder freuen sich auf Premiere

Fotostrecke Barsinghausen: Singkreiskinder freuen sich auf Premiere

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de