Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Neue Beratungsangebote für junge Flüchtlinge

Calenberger Land Neue Beratungsangebote für junge Flüchtlinge

Zwei neue Beratungsprojekte unter dem Dach der Diakonie Hannover-Land sowie der gemeinnützigen Labora-Gesellschaft aus Barsinghausen sollen jungen Flüchtlingen die berufliche Integration in ihrer neuen Heimat erleichtern.

Voriger Artikel
Kunstverein startet in neue Saison
Nächster Artikel
Verein strebt Badbetrieb über 2017 hinaus an

Sie bieten Beratungen zur Integration junger Flüchtlinge an: Maren Huschka (von links) und Janna Kunz von der Diakonie Hannover-Land sowie Ulrike Schilling und Tara de Lorenzo von Labora.

Quelle: Frank Hermann

Barsinghausen. Das Jobcenter und die Region tragen zur Finanzierung dieser bundesweit einmaligen Projekte bei. "Für Flüchtlinge mit einer guten Bleibeperspektive wollen wir möglichst frühzeitig eine Beratung und Betreuung bieten, um Perspektiven für eine weitere Ausbildung oder für den Arbeitsmarkt zu entwickeln", erläutert Dietmar Lange von der Jobcenter-Geschäftsführung Region Hannover.

Um die Beratungsangebote im Calenberger Land kümmern sich seit rund drei Monaten die Labora-Gesellschaft mit dem Projektteam Ulrike Schilling und Tara de Lorenzo in Barsinghausen und Wennigsen sowie die Diakonie mit Maren Huschka und Janna Kunz in Gehrden und Ronnenberg.

"In unseren Gesprächen klären wir vor allem die Qualifikationen, persönlichen Neigungen und Potenziale der Flüchtlinge. Das ist Voraussetzung, um Zukunftsvisionen zu entwickeln", sagt Maren Huschka.

Hinzu kommen die Vermittlung von Sprachangeboten sowie praktische Ratschläge für die jungen Flüchtlinge im Alter von 15 bis 27 Jahren. "Da geht es zum Teil auch um ganz alltägliche Dinge, etwa das richtige Verhalten bei der Nutzung von Bussen und Bahnen", sagt Ulrike Schilling von Labora, die von einer großen Bereitschaft der Flüchtlinge zur Mitarbeit berichtet.

Solche Beratungsangebote ebneten den Weg für einen Abbau von Barrieren und für eine soziale Teilhabe der Zuwanderer: "So können die Menschen nach einer Flucht hier bei uns eine neue Bleibe finden und zu neuen Nachbarn werden", betont Jörg Engmann vom Diakonieverband Hannover-Land.

Terminabsprachen für Beratungsgespräche sind möglich bei Tara de Lorenzo unter (0 15 77) 1 77 53 92, bei Ulrike Schilling unter (0 15 77) 1 77 53 93, bei Janna Kunz unter (0 15 77) 1 19 51 39 und bei Maren Huschka unter (0 15 77) 1 19 51 31.

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6sl8pys09691ms0y0izp
Große Polizeikontrolle auf B 65 in Bantorf

Fotostrecke Barsinghausen: Große Polizeikontrolle auf B 65 in Bantorf

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de