Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Plattfüße können sich für neue Ziele stärken

Barsinghausen/Landringhausen Plattfüße können sich für neue Ziele stärken

Die Landringhäuser Plattfüße sind beim Neujahrsempfang der Arbeitsgemeinschaft (AG) für Landringhausen für ihr außergewöhnliches Engagement geehrt worden. Stellvertretend für die Dorfgemeinschaft dankte AG-Sprecher Dietmar Redlich der Seniorengruppe für ihren Einsatz und Ideenreichtum.

Voriger Artikel
Stadtsparkasse: Klockow vermisst Diskussion
Nächster Artikel
99er Narren haben ein ausverkauftes Haus

Dietmar Redlich (vorn, rechts) und Erntekönigin Vera Habedank danken den Plattfüßen für ihren Einsatz mit einem Geschenk.

Quelle: Carsten Fricke

Landringhausen. „Begonnen hat alles mit einem maroden Zaun, den die Plattfüße nicht mehr sehen konnten“, erinnerte Redlich an die erste Aktion im Frühjahr. Kurzerhand hätten die Senioren den alten Jägerzaun am Friedhof ersetzt und wenig später auch einen weiteren Zaun an der Ostseite erneuert.
„Und dann kam noch die Idee von Horst Körber, einen Boule-Platz zu bauen“, sagte Redlich. Die Fläche am Gasthaus Riechers sei schnell gefunden gewesen. Finanzielle Unterstützung für dieses Vorhaben erhielt die Gruppe von der HAZ und von der Stiftung Sparda-Bank im Rahmen einer Sommereinsatz-Hilfsaktion.
Bereits Ende Juli war die Boule-Bahn fertig, und zwei Monate später auch eine Holzhütte, die Platz für die Boulekugeln, anderes Material und für gesellige Abende bietet. Für den Bau und die Einrichtung der Hütte haben die Plattfüße viele Geld- und Sachspenden wie Teppiche und Stühle erhalten, für die sich Günther Hartmann im Namen der Plattfüße bei den Landringhäusern bedankte. Um die Seniorengruppe für neue Aufgaben zu stärken, überreichte Dietmar Redlich ein Essenspräsent.
Auch die AG plane bereits neue Aktionen. „Wir wollen eine historische Milchbank wieder aufbauen“, kündigte Redlich an. Diese solle an der Westerfeldstraße, Ecke Niedernfeld stehen. „Wenn es normal läuft, ist das in zwei Monaten abgeschlossen“, sagte er.
Ebenso stellten die weiteren Vereine, die Kirchengemeinde und die Feuerwehr ihre Pläne für das Jahr 2016 vor. Für musikalische Unterhaltung sorgte der Singkreis Landringhausen mit Gospels und weiteren mitreißenden Liedern.

Von Carsten Fricke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6snqo7zf9t31iw3exj21
Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Fotostrecke Barsinghausen: Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de