Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Sprachpaten koordinieren Hilfe mit dem FZB

Barsinghausen Sprachpaten koordinieren Hilfe mit dem FZB

Die Arbeitsgemeinschaft der Sprachpaten und das Freiwilligen-Zentrum Barsinghausen (FZB) intensivieren ihre Zusammenarbeit, um mehr ehrenamtliche Kräfte für die Flüchtlingshilfe gewinnen zu können. Zu dieser Kooperation gehört ab sofort eine gemeinsame Sprechstunde dienstags im FZB-Büro an der Marktstraße 33 an.

Voriger Artikel
Ein Archivar auf den Spuren des Bergbaus
Nächster Artikel
Konflikt verschärft Finanznot des TSV Kirchdorf

Claus Bischoff (von links), Marlies Steven und Beate Rühmkorf bieten ab sofort jeden Dienstag von 16 bis 17 Uhr besondere Sprechzeiten für die Flüchtlingshilfe an.

Quelle: Frank Hermann

Barsinghausen. Immer mehr Flüchtlinge suchen in ihrer neuen Heimat nach Unterstützung, um sich im Alltag zurechtfinden zu können. "Aber es gibt auch immer mehr Barsinghäuser, die ihre Hilfe anbieten und einen praktischen Beitrag zur Integration leisten wollen. Unsere gemeinsamen Sprechstunden soll dazu beitragen, Hilfsangebote und -nachfragen optimal zusammen zu bringen", erläutert FZB-Sprecher Claus Bischoff.

Bereits seit 2012 kümmern sich ehrenamtliche Sprachpaten in Barsinghausen darum, Flüchtlinge und Zuwanderer beim Erlernen der deutschen Sprache zu unterstützen. Mittlerweile gibt es bis zu 30 Frauen und Männer, die solche Sprachpatenschaften für Kinder und Erwachsene übernehmen.

"Oft betreuen wir auch ganze Familien – nicht nur in der Sprachvermittlung, sondern auch in vielen Alltagsdingen oder bei Behördengängen. So entstehen über einen längeren Zeitraum echte Vertrauensverhältnisse", sagt Sprachpatin Marlies Steven, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Beate Rühmkorf und mit Claus Bischoff die neuen Sprechstunden anbietet.

Für eine reibungslose Koordination sei es wichtig, über einen Informationspool mit den verschiedenen Anforderungsprofilen zu verfügen. "Damit die Unterstützung auch an die passenden Adressaten kommt", betont Beate Rühmkorf.

Auskünfte gibt es während der Sprechstunden an jedem Dienstag von 16 bis 17 Uhr sowie unter der Telefonnummer (0 51 05) 6 61 03 99 und nach einer E-Mail an fzb@freiwilligen-zentrum-barsinghausen.de.

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6snqo7zf9t31iw3exj21
Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Fotostrecke Barsinghausen: Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de