Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Prioritätenliste liegt endlich vor

Barsinghausen Prioritätenliste liegt endlich vor

Die Stadtverwaltung hat ihre Pläne für alle Straßenbauarbeiten der nächsten vier Jahre und deren Reihenfolge öffentlich gemacht. Diese Prioritätenliste basiert nicht nur auf dem Straßenzustand an der Oberfläche, sondern auch auf den Untersuchungen des Kanalnetzes mithilfe ferngesteuerter Kameras.

Voriger Artikel
Kirchdorfs Mädchen sind deutsche Vizemeister
Nächster Artikel
Pastor Radow verlässt die Christusgemeinde

So wie hier in der Stettiner Straße will die Stadt Barsinghausen im nächsten Jahr die Gehwege in der Tannenstraße und der Straße An der Sehlworth erneuern lassen.

Quelle: Archiv

Barsinghausen. Die Prioritätenliste wird in der nächsten Sitzung des Bauausschusses am Donnerstag, 8. Oktober, vorgestellt und soll formal im Dezember vom Rat beschlossen werden. Im Internet ist die Liste bereits auf der Homepage der Stadt unter www.barsinghausen.de einsehbar.
Vor der Bürgerbefragung im März zur Zukunft der Straßenausbaubeiträge hatten vor allem Beitragskritiker die Prioritätenliste vehement gefordert. Die Stadtverwaltung hatte einen solchen Ablaufplan für die Straßenbauarbeiten auch mit der Begründung verweigert, dass sich die Bürger bei der Befragung dann nur daran orientieren könnten, ob sie selbst bald von Straßenausbaubeiträgen betroffen sein werden oder nicht.
Die Liste sei bereits Grundlage für die Anmeldung der Haushaltsmittel für den städtischen Etat 2016 gewesen, sagt Tiefbau-Fachdienstleiter Michael Dettmann. "Wir haben zahlreiche Schwerpunkte vor", sagt Dettmann.
Bei der Umsetzung etlicher eigentlich für 2015 geplanter Straßenbaumaßnahmen ist die Stadtverwaltung in Zeitverzug geraten. Ganz oben auf der Liste steht die nun für 2016 geplante Erneuerung der Gehwege in den beiden Straßen An der Sehlworth (Planungs- und Baukosten 402 000 Euro) und Tannenstraße (275 000 Euro). Ein Schwerpunkt im nächsten Jahr soll der Bereich Grasweg/Heckenweg werden. Im Heckenweg will die Stadt knapp 660 000 Euro für die Erneuerung des Regenwasserkanals und eine neue Fahrbahnoberfläche investieren. Im Grasweg sind 2016 Ausbauarbeiten im östlichen Teilbereich für etwa 440 000 Euro geplant. Nach Dettmanns Worten wird dort auf einer Länge von rund 80 Metern ein dickerer Regenwasserkanal eingebaut. "Außerdem bekommt der Kanal eine andere Gefällerichtung", sagt der Fachdienstleiter. Der übrige Bereich des Grasweges soll 2019 für 620 000 Euro grundsaniert werden.
Für 2017 plant die Stadt als größte Einzelvorhaben den Komplettausbau der Osterfeldstraße für rund 1,14 Millionen Euro, der Vehskampstraße für 555 000 Euro und des Wellenkamps in Egestorf für etwa 750 000 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6snqo7zf9t31iw3exj21
Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Fotostrecke Barsinghausen: Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de