Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Ehemalige Bürgermeister werden Namenspaten

Barsinghausen Ehemalige Bürgermeister werden Namenspaten

Die Stadt Barsinghausen will mehrere Straßen in Neubaugebieten nach ehemaligen Bürgermeistern aus der jüngeren Vergangenheit benennen. Gewürdigt werden sollen so die verstorbenen Walter Theil, Helmut Körber und Walter Zieseniß.

Voriger Artikel
Kleine Handballer starten in Grundschulliga
Nächster Artikel
Trauernde erhalten Hilfe bei Aufgefangen

Die Stadtverwaltung schlägt die ehemaligen Barsinghäuser Bürgermeister Walter Zieseniß (links) und Walter Theil als Namenspaten für Straßen in Neubaugebieten vor.

Quelle: Archiv

Barsinghausen. Im geplanten Neubaugebiet Niedermühlenteich westlich der Erfurter Straße soll die quer durch das kleine Viertel führende Straße "Bürgermeister-Theil-Weg" heißen. Das schlägt die Verwaltung dem Rat vor. Walter Theil war von Juni 1964 bis März 1980 Barsinghäuser Bürgermeister. Der Sozialdemokrat war über die Parteigrenzen hinweg beliebt und geachtet: Viermal wurde er ohne Gegenkandidat in seinem Amt bestätigt - und viermal fiel das Votum einstimmig aus. Nach seiner politischen Laufbahn widmete sich Theil den Städtepartnerschaften, insbesondere mit der französischen Stadt Mont-Saint-Aignan. Theil wurde 1999 mit der Barsinghäuser Ehrenbürgerwürde ausgezeichnet und erhielt die bis dahin noch nie zuvor verliehene goldene Ehrennadel mit Brillanten. Im Alter von 81 Jahren ist Walter Theil im Januar 2005 gestorben.

Eine Querstraße im Bereich Niedermühlenteich soll "Ute-Grobe-Weg" heißen. Er wird benannt nach einer Barsinghäuserin, die ihren Nachlass an die Stadt Barsinghausen übertragen hatte.

Im geplanten Baugebiet südlich der Straße Im Dorfe in Bantorf soll die zentrale Erschließungsstraße den Namen "Bürgermeister-Körber-Weg" erhalten. Der beliebte Sozialdemokrat Helmut Körber war Barsinghäuser Bürgermeister von November 1986 bis Januar 1991. An Barsinghausens vorletzten - und ebenfalls stets sehr bürgernahen - Bürgermeister Walter Zieseniß soll eine Straße im Neubaugebiet Alter Sportplatz in Großgoltern erinnern. Sie soll den Namen "Bürgermeister-Zieseniß-Weg" erhalten. Der Christdemokrat Zieseniß war 2006 zum Barsinghäuser Bürgermeister gewählt worden. Im Juli 2012, rund zwei Jahre vor dem Ende seiner Amtszeit, war Zieseniß völlig überraschend an einem Herzinfarkt gestorben.

Mit der geplanten Straßenbenennung "sollen Menschen, die sich um die Stadt verdient gemacht haben, eine Ehrung erlangen", begründet die Verwaltung ihre Namensvorschläge. Erstmals berät darüber der städtische Bauausschuss in seiner Sitzung am Donnerstag, 8. Oktober. Die endgültige Entscheidung trifft der Rat der Stadt voraussichtlich am 19. November.  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6x504k4pd0714ytipdgd
Eltern und Kinder peppen den Schulhof auf

Fotostrecke Barsinghausen: Eltern und Kinder peppen den Schulhof auf

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Lisa Malecha:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: lisa.malecha@haz.de