Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Zusätzliche Sprachkurse für Flüchtlinge

Barsinghausen Zusätzliche Sprachkurse für Flüchtlinge

Integration beginnt mit der Sprache – darum bietet die Stadt Barsinghausen in Kooperation mit Vereinen, Verbänden und Kirchen mehrere zusätzliche Sprachkurse für Flüchtlinge in der Deisterstadt an. Diese Lehrgänge bieten künftig Plätze für 122 Personen.

Voriger Artikel
Fotogruppe prämiert die schönsten Bilder
Nächster Artikel
Bahntrasse: Ministerium ist dialogbereit

Haupt- und ehrenamtliche Helfer ermöglichen zusätzliche Sprachkurse für Flüchtlinge in Barsinghausen.

Quelle: Frank Hermann

Barsinghausen. Hinzu kommen weitere Sprachangebote unter der Leitung ehrenamtlicher Helfer für derzeit 65 neue Nachbarn, die auf ihrer Flucht nach Barsinghausen gekommen sind. "Unser Ziel ist es, möglichst vielen Menschen ein Sprach- und Integrationsangebot zu ermöglichen", erläutert die Integrationsbeauftragte Regina Kitsche.

Interessierte Sprachschüler müssen keine Voraussetzungen erfüllen – anders als bei den Kursen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, die sich an einen begrenzten Personenkreis – wie etwa anerkannte Flüchtlinge oder Zuwanderer mit Bleibeperspektive – richten.

"Mit unseren Lehrgängen versorgen wir 41,5 Prozent der erwachsenen Asylbewerber. Die anderen 58,5 Prozent besuchen Kurse des Bundesamtes oder sind weiterhin unversorgt", sagt Kitsche.

Für die Einrichtung zusätzlicher Deutschkurse arbeitet die Stadt insbesondere mit dem gewerkschaftlichen Erwachsenenbildungsträger Arbeit und Leben sowie mit der Volkshochschule (VHS) Calenberger Land und der Region Hannover zusammen. Zur Finanzierung trägt das Land Niedersachsen bei.

Und die Räume für den Unterricht stellen die Marien- und die Petruskirchengemeinde sowie ab nächster Woche auch der Ambulante Hospizdienst Aufgefangen mit seinem Lebenshaus an der Hinterkampstraße zur Verfügung. "Im Lehrgang wollen wir nicht nur deutsche Sprachkenntnisse vermitteln, sondern die Menschen auch mit Alltagssituationen vertraut machen", betont Kursleiterin Ellen Travis.

Barsinghausens Erster Stadtrat Georg Robra lobt das vielfältige Engagement ehren- und hauptamtlicher Helfer: "Alle arbeiten sehr gut Hand in Hand."

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6spabpzubjsctq3jk5w
Neuer Eingangsbereich für das Deisterbad

Fotostrecke Barsinghausen: Neuer Eingangsbereich für das Deisterbad

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de