Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Drogenkonsum bei Autofahrern steigt stark an

Barsinghausen Drogenkonsum bei Autofahrern steigt stark an

Die Zahl der Autofahrer, die unter Drogeneinfluss am Steuer erwischt werden, steigt rasant an. Die Beamten des Barsinghäuser Kommissariats haben seit Januar bereits 20 Drogenfahrer überführt.

Voriger Artikel
Betriebe helfen bei Berufswahl
Nächster Artikel
Atlas gibt Überblick über Ausbildungsberufe

Die Polizei erwischt immer mehr Autofahrer, die unter Drogeneinfluss mit ihrem Wagen unterwegs sind.

Quelle: Symbolbild

Barsinghausen. Im ganzen Jahr 2014 waren nur zwölf vergleichbare Fälle registriert worden. Nach Einschätzung der Polizei steigt der Drogenkonsum allgemein an, zugleich sind die Streifenpolizisten aber auch wachsamer als früher. „Unsere Beamten werden gezielt fortgebildet und können die Anzeichen für Drogenkonsum besser deuten“, sagt der Leiter des Einsatz- und Streifendienstes im Barsinghäuser Kommissariat, Peter Jeinsen. „Sie haben ein besseres Auge.“ Zu den Zeichen für Drogenkonsum, die sich kaum verbergen lassen, gehörten unter anderem - je nach Wirkstoff - sehr kleine oder extrem geweitete Pupillen oder auch Liderflattern, wie Jeinsen erläutert.

Den jüngsten Fall hat die Polizei am Dienstagmorgen registriert. Eine 29-jährige Autofahrerin aus Hohenbostel war einer Streife aufgefallen, weil sie ohne Sicherheitsgurt unterwegs war. Bei der Kontrolle stellten die Beamte eindeutige Verdachtsmomente fest - und lagen richtig. Im Fahrzeug wurden Reste von Joints und ein Klemmbeutel mit Marihuana gefunden. Ein Drogentest auf Amphetamine und Cannabis verlief positiv. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren gegen die Frau ein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bundesdrogenbeauftragte kritisiert Bremer Pläne
Foto: Die Bremer Landesregierung will Cannabispflanzen legalisieren. Die Bundesdrogenbeauftragte hält das für eine schlechte Idee.

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), lehnt die Forderung der rot-grünen Bremer Landesregierung nach einer Legalisierung von Cannabis ab. "Cannabiskonsum wird zu sehr verharmlost. Dabei ist es alles andere als harmlos", sagte Mortler der "Neuen Osnabrücker Zeitung"

mehr
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6snqo7zf9t31iw3exj21
Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Fotostrecke Barsinghausen: Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de