Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ein kompetentes Team betreut die Flüchtlinge

Barsinghausen Ein kompetentes Team betreut die Flüchtlinge

Hochmotiviert und sehr kompetent – so beschreibt Barsinghausens Erster Stadtrat Georg Robra die neun kommunalen Sozialarbeiterinnen, die sich um die Flüchtlingsbetreuung in der Deisterstadt kümmern. Dabei reichen die Aufgaben von der Erstaufnahme über Sprachförderung bis zur Einschulung und Jobvermittlung.

Voriger Artikel
Stadtsparkasse feiert 150-jähriges Jubiläum
Nächster Artikel
Aufklärungsquote der Polizei steigt

Im Barsinghäuser Rathaus arbeiten neun Sozialarbeiterinnen bei der Betreuung von Flüchtlingen mit.

Quelle: Archiv

Barsinghausen. Innerhalb der vergangenen Monate hat die Stadt Barsinghausen ihr Sozialarbeiterteam immer weiter aufgestockt, um den Anforderungen zur Betreuung und Integration der mittlerweile rund 600 Flüchtlinge gerecht werden zu können. Derzeit kommen jede Woche etwa 30 Menschen hinzu, die Aufnahme in Barsinghausen finden.

"Wenn die Leute nach einer langen Flucht zum ersten Mal vor mir stehen, dann sehe ich die Angst vor der Ungewissheit in ihrem Gesicht. Aber dann kommt bei ihnen die Erleichterung, endlich einen Platz zum Bleiben gefunden zu haben", berichtet Karima Köhler. Die ausgebildete Hebamme betreut hauptsächlich junge Eltern mit Kindern im Alter bis sechs Jahren.

Deren Kollegin Anna Fiechel organisiert für ältere Kinder und Jugendliche den Besuch einer geeigneten Schule und bemüht sich um Arbeitsgelegenheiten für Erwachsene. "Bei den meisten Flüchtlingen lautet eine der ersten Fragen: Wann darf ich zur Schule gehen und kann Deutsch lernen, wann darf ich mit einer Arbeit beginnen", erläutert Fiechel, die großen Gefallen an ihrer Aufgabe gefunden hat: "Ich liebe diese Arbeit, es macht Spaß."

Weitere Sozialarbeiterinnen, die zum Teil bereits Erfahrungen in der ehrenamtlichen Integrationsarbeit gesammelt haben, betreuen die Flüchtlinge in den Wohnungen sowie in den Unterkünften in Bantorf und Großgoltern. Sie geben Informationen und Hilfestellungen zu Alltagsfragen, damit sich die Neuankömmlinge schnell in ihrer Umgebung zurechtfinden.

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6wqm5t86nr8rovv2kt
Vereinsheim soll wieder Treffpunkt für alle werden

Fotostrecke Barsinghausen: Vereinsheim soll wieder Treffpunkt für alle werden

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Lisa Malecha:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: lisa.malecha@haz.de