Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Neue Chronik "800 Jahre Egestorf" vorgestellt

Egestorf Neue Chronik "800 Jahre Egestorf" vorgestellt

Zwei Wochen vor Beginn des Jubiläumsjahres 2016 haben die Mitglieder einer ehrenamtlichen Arbeitsgruppe am Freitag die Chronik „800 Jahre Egestorf“ vorgestellt. Nahezu drei Jahre dauerten die Vorbereitungsarbeiten. Erst wenige Stunden vor der Präsentation waren die 1000 gedruckten Exemplare fertig.

Voriger Artikel
Kinderbude benötigt dringend Hilfe
Nächster Artikel
Lotterie: Hunderte hoffen auf eine Weihnachtsgans

Kord Buße hat den Umschlag der Egestorf-Chronik mit Fotos von alten und neuen Ortsansichten gestaltet.

Quelle: Frank Hermann

Egestorf. 800 Jahre Egestorf auf 240 Seiten zwischen zwei Buchdeckeln: Rechtzeitig zum Ortsjubiläum legt der Arbeitskreis eine erweiterte und aktualisierte Chronik der Ortschaft vor – mit historischen Abrissen, persönlichen Erinnerungen sowie einer Vielzahl von Foto- und Kartenmaterial.

Autoren einer ehrenamtlichen Helfergruppe haben das Material in akribischer Arbeit gesichtet, bewertet und zu einem informativ-repräsentativen Werk zusammengetragen. "Dazu gehöre auch viele Treffen und Gespräche mit Egestorfern, die uns aus ihren Erinnerungen berichtet oder mit Material aus der Vergangenheit versorgt haben. Das gilt auch für viele Vereine, die ihre Archive für uns öffneten", betonte Koordinator Friedrich von Oertzen bei der Präsentation der Chronik im Rittergut Egestorf.

Als Grundlage für das neue Egestorf-Buch dient die 50 Jahre alte Chronik von 1966. „Darauf haben wir aufgebaut und uns bei den thematischen Schwerpunkten auf das 20. Jahrhundert konzentriert“, erläuterte von Oertzen, der sich selbst um den Bereich der Land- und Forstwirtschaft kümmerte.

Im Mittelpunkt des neuen Egestorf-Buches stehen zudem Abschnitte über den Steinkohlebergbau, die Zeit vom Ersten Weltkrieg über Weimarer Republik und Nationalsozialismus bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges, Wiederaufbau und demokratische Selbstverwaltung, wirtschaftliche und soziale Entwicklung sowie Schule, Kirche und Vereine.

"Mir hat die Arbeit an dieser Chronik sehr viel Freude bereitet. Weil unser Fokus auf den 50 Jahren von 1966 bis heute lag, konnte ich auch viele Dinge aus meiner eigenen Erinnerung als Egestorferin beisteuern", erläuterte Ursula Warschau, die über 30 Jahre an der Grundschule arbeitete.

"Da steckt wirklich sehr viel Arbeit drin. Jetzt haben wir es geschafft und hoffen, dass unser Egestorf-Buch auf das Interesse möglichst vieler Menschen stößt", betonte Friedrich von Oertzenr. Heute beginnt der Verkauf zum Stückpreis von 15 Euro bei Casa Flora, im Gartenfachbetrieb Bolze und bei Papier und Co. in Egestorf sowie im Bücherhaus am Thie.

doc6nlxh8lk6bc1emuj7hxa

Das ehrenamtliche Helferteam stellt die neue Ortschronik "800 Jahre Egestorf" vor.

Quelle: Frank Hermann

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6sn8vpq0in6197p3odf0
Adventskonzerte erfreuen die Musikfreunde

Fotostrecke Barsinghausen: Adventskonzerte erfreuen die Musikfreunde

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de