Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
FZB: Helfer, die ihre Zeit spenden

Barsinghausen FZB: Helfer, die ihre Zeit spenden

Die Niedersächsische Sozialministerin Cornelia Rundt hat Dienstagnachmittag das Freiwilligenzentrum Barsinghausen (FZB) besucht. „Das Ehrenamt geht nicht ohne Hauptamtliche“, gab ihr Claus Bischoff mit auf den Weg, einer der Organisatoren der Sprechzeiten in der Einrichtung.

Voriger Artikel
Cornelia Rundt:
 Mini-Jobs 
müssen weg
Nächster Artikel
Internationaler 
Tag der 
Feuerwehrleute

Sozialministerin Cornelia Rundt (rote Jacke) trifft sich mit ehrenamtlichen Mitarbeitern des Freiwilligenzentrums Barsinghausen in den FZB-Räumen, Marktstraße 33.

Quelle: Rocktäschel

Barsinghausen. „Wir brauchen ihre Unterstützung“, sagte Bischoff. Die Helfer, die freiwillig anderen ihre Zeit schenken, dürften nicht überfordert werden: „Wichtig ist, dass ihnen die Arbeit Spaß macht.
Das Problem ist der Ministerin besonders im Zusammenhang mit der Flüchtlingsarbeit bekannt. Es sei eine ihrer wunderbarsten Erfahrungen gewesen, dass der Einsatz der Ehrenamtlichen nicht abgeflacht ist, als der Staat seinen Aufgaben noch unzureichend nachgekommen sei.
Beim FZB gibt es laut Bischoff bereits seit 2011 Sprachpaten, die in die Familien gehen. Doch inzwischen reiche die Anzahl der Paten nicht aus, zumal der Ausbildungsstand der Flüchtlinge sehr unterschiedlich sei. Einige würden unterfordert, wenn sie in Kursen unterrichtet werden, in denen auch Analphabeten sitzen. Es fehle außerdem Lernmaterial. Rundt bestätigte, dass die Ausbildung von Sprachpaten die Herausforderung der nächsten Jahre sei.
Beeindruckt zeigte sich die Ministerin auch von dem Projekt der Ausbildungspaten, das Monika Scheibe vorstellte. 16 Paten unterstützen überwiegend Hauptschüler bei Bewerbungen und der Vermittlung von Praktika. Das erfolgreiche Projekt „Schüler schulen Senioren“ an Computern fand ebenfalls ihre Anerkennung.

Von Jörg Rocktäschel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6spabpzubjsctq3jk5w
Neuer Eingangsbereich für das Deisterbad

Fotostrecke Barsinghausen: Neuer Eingangsbereich für das Deisterbad

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de