Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Seit 130 Jahren im Einsatz für die Menschen

Barsinghausen Seit 130 Jahren im Einsatz für die Menschen

Beim Festakt anlässlich des 130-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Barsinghausen gab es viel Lob für die Kameraden. Neben Mitgliedern aus Wehr, Rat und Verwaltung waren sogar Gäste mit einem sehr weiten Weg angereist - von der Partner-Feuerwehr aus Slowenien.

Voriger Artikel
Feuerwehr muss Ölspur beseitigen
Nächster Artikel
Der Waldhof feiert seinen 50. Geburtstag

Zahlreiche Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr durften sich bei dem Festakt über Ehrungen oder Beförderungen freuen.

Quelle: Johanna Kruse

Barsinghausen. Als einen der ältesten "Vereine" in Barsinghausen bezeichnete Ortsbrandmeister Holger Afemann die Freiwillige Feuerwehr Barsinghausen. Und der Anlass gab ihm Recht: Mit vielen Gästen aus Rat, Verwaltung und befreundeten Vereinen feierte die Ortswehr am Sonnabend ihr 130-jähriges Bestehen. Zum großen Gebrutstagsfest waren sogar Mitglieder der slowenischen Partnerfeuerwehr angereist, um ihre Glückwünsche zu überbringen.

Der große Festakt im Zechsaal hatte allerdings noch einen zweiten Anlass, denn auch der Spielmannszug der Feuerwehr feierte seinen 60. Geburtstag. Spielmannszug-Leiter Karsten Engelke bedankte sich bei seinen Mitgliedern für die rege Beteiligung. "Der Zeitaufwand ist gerade im Sommer sehr hoch. Im Jahr haben wir etwa zwischen 15 und 20 Auftritte", sagte Engelke.

Ortsbrandmeister Afemann sprach in seiner Festrede von "erfolgreichen 130 Jahren". Gegründet worden war die Ortswehr am 3. Juli 1887 als Freiwillige Turner-Feuerwehr. Afemann erinnerte auch an die größten Einsätze, die die Feuerwehr mitbestritten hat. Der bislang größte war ein Brand im Gewerbegebie, bei dem im Jahr 2005 ein Verbrauchermarkt, ein Spielzeuggeschäft und ein Fitnessstudio niederbrannten. "Die Reise geht unaufhaltsam weiter, doch das kann nur klappen mit dem Menschen der hinter der Wehr steht", sagte Afemann und bedankte sich bei seinen Kameraden.

Nostalgisch blickte auch Stadtbrandmeister Dieter Engelke auf seine persönliche Vergangenheit in der Ortswehr zurück. Er habe als Zwölfjähriger durch die Jugendfeuerwehr viel über Kameradschaft und Zusammengehörigkeit gelernt. Gleichzeitig betonte er aber auch, wie prägend erste Einsätze mit Unfallopfern sein können. "Ich möchte mich persönlich für das bedanken, was die Feuerwehr mir gegeben hat", sagte Engelke. Er wünschte der Ortswehr weiterhin eine lebendige Zukunft und rief die Kameraden dazu auf, immer zuversichtlich und engagiert zu bleiben. Auch der Spielmannszug habe für ihn immer eine wichtige Rolle gespielt.

Bürgermeister Marc Lahmann, der Landtagsabgeordnete Max Matthiesen und Regionsbrandmeister Karl-Heinz Mensing bedankten sich ebenfalls bei der Wehr. Vor allem lobten sie die aktiven Kameraden, die bei Einsätzen immer an Ort und Stelle seien.

 

Die Ehrungen und Beförderungen

Ortsbrandmeister Holger Afemann und der stellvertretende Zugführer Florian Asmus wurden mit der Silbernen Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet. Karsten Engelke bekam die goldene Ehrennadeln des Bundesverbandes Deutscher Musikzüge für 30 Jahre leitender musikalischer Tätigkeit und seine Frau Karin Engelke die goldene Ehrennadel mit Diamant des Bundesverband Deutscher Musikzüge für 25 Jahre Dirigententätigkeit verliehen.

Weiterhin wurden Volker Bothe und Ralf Helle für 40 Jahre und Eckhardt Würsig für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt. Zu Ehrenmitgliedern wurden Manfred Diedrich, Klaus-Dieter Jodjahn und Friedrich Schwiening ernannt.

Unter den passiven Mitgliedern wurden Karl-Hermann Pape für 40 Jahre, Wolfgang Bödecker, Bernhard Thimm und Lutz Zender für 50 Jahre und Horst Behrens, Friedhelm Remmers, Werner Schröder und Friedrich Schwiening für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Vom Spielmannszug gab es für Claudia Albrecht, Birgitt Ellerkamp, Simon Mauer, Günther Werner Ehrungen für 25 Jahre musikalische Tätigkeit.

Befördert wurden beim Festakt: Luca Döring zum Feuerwehrmann, Sahra Bauer und Lauren Schubert zur Oberfeuerwehrfrau, Yannick Bauer, Ayke-Nils Bothe und Rene Braun zum Oberfeuerwehrmann, Nico Busch, Jan-Philipp Dummer und Torben Meyer zum 1. Hauptfeuerwehrmann, Maik Wacker zum Oberlöschmeister und Maike Flentje zur Hauptlöschmeisterin.

doc6vfcdq2khugnqqb1os0

Fotostrecke Barsinghausen: Seit 130 Jahren im Einsatz für die Menschen

Zur Bildergalerie

Von Johanna Kruse

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6wsrmx51upk7gtcod1
ASB plant neue Angebote im Quartierstreff

Fotostrecke Barsinghausen: ASB plant neue Angebote im Quartierstreff

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Lisa Malecha:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: lisa.malecha@haz.de