Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Gelungener Auftakt der 800-Jahr-Feier

Barsinghausen Gelungener Auftakt der 800-Jahr-Feier

Der Reigen der Veranstaltungen anlässlich der 800-Jahr-Feier von Egestorf ist eröffnet. Zum Neujahrsempfang am Sonntag nach dem Gottesdienst kamen Hunderte Besucher. Sie standen dicht gedrängt in der Fritz-Ahrberg-Halle.

Voriger Artikel
Ein aktiver Feuerwehrmann arbeitet im Ort
Nächster Artikel
Autofahrer fährt unter Drogeneinfluss

Die Besucher in der Fritz-Ahrberg-Halle bewundern das von Klaus Hildebrandt im Maßstab 1:1000 gebaute Modell von Egestorf aus den fünfziger Jahren.

Quelle: Rocktäschel

Egestorf. Der Festausschuss hatte zwar auf eine gute Resonanz auf die Veranstaltung gehofft. Doch dass es so viele Menschen sein werden, damit habe er nicht gerechnet, gestand Ausschussmitglied Klaus-D. Richter, der den Empfang moderierte. Zu den Ehrengästen, die er begrüßen konnten, gehörten Superintendentin Antje Marklein, Regionspräsident Hauke Jagau und Bürgermeister Marc Lahmann.
Der Anziehungspunkt in der Halle war ein Modell, das Egestorf in den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts – der Zeit des Wirtschaftswunders – darstellt. Klaus Hildebrandt, seit Jahrzehnten ein begeisterter Eisenbahnmodellbauer, hat die Ortschaft originalgetreu im Maßstab 1:1000 nachgebaut. Ein zweites von ihm gefertigtes Modell zeigte den Egestorfer Bahnhof.
Jagau gratulierte den Egestorfern zu ihrer funktionierenden Gemeinschaft. „Die Vielfalt der Vereine macht die Lebensqualität aus“, betonte er. Der Regionspräsident hat auch schon die Egestorfer Chronik gelesen: „Es ist ein spannendes Geschichtsbuch mit vielen interessanten Facetten.“ Er empfahl es für den Schulunterricht als Lektüre. Die Chronik ist schon 700 mal verkauft worden. „Wir haben noch welche“, merkte Richter an.
Egestorf, der zweitgrößte Ortsteil Barsinghausens, verfüge über eine lebendige Geschichte, sagte Lahmann. Nach dem Aufschwung durch den industriellen Bergbau habe sich Egestorf zu einem attraktiven Wohnort entwickelt. Auch Marklein lobte das Engagement der Egestorfer in den Vereinen sowie der Kirche. Sie regte an, die Flüchtlinge in die Aktivitäten einzubinden.
Die musikalische Unterhaltung des Neujahrsempfangs gestalteten der Musikzug der Feuerwehr Egestorf, der Schülerchor der Ernst-Reuter-Schule, der Männer- und Frauenchor Egestorf und das Mandolinen- und Gitarrenorchester.
Zudem konnten die Besucher das zum Jubiläum kreierte Egestorfer Krustenbrot der Bäckerei Hünerberg und das „Egestorfer Herz“, Kekse der Bäckerei Sprengel, probieren. Die örtlichen Gastronomiebetriebe haben die Häppchen für den Empfang spendiert.

Von Jörg Rocktäschel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6sm6s0ilp50j9a3fcj1
Immer wieder samstags rollt der Handball

Fotostrecke Barsinghausen: Immer wieder samstags rollt der Handball

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de