Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Gewerbesteuer sinkt um rund 500.000 Euro

Barsinghausen Gewerbesteuer sinkt um rund 500.000 Euro

Die Stadt Barsinghausen muss in diesem Jahr einen Einnahmerückgang von rund 500.000 Euro bei der Gewerbesteuer verkraften. Der Rat hat deshalb einen Nachtragshaushaltsplan verabschiedet, um die Lücken durch Umschichtungen in anderen Etatpositionen zu stopfen.

Voriger Artikel
Eine Stadt greift nach dem Pokal
Nächster Artikel
Abfallsack-Gutscheine gelten nicht mehr lange

Die Stadt Barsinghausen muss mit 500.000 Euro weniger Gewerbesteuer auskommen.

Quelle: dpa (Symbolfoto)

Barsinghausen. Anlass für den Steuerausfall sei der Betriebsübergang eines bisher bedeutenden Gewerbesteuerzahlers, teilt die Verwaltung dazu mit. Auf absehbare Zeit werde das betreffende Unternehmen deshalb auch künftig keine Gewerbesteuerzahlungen mehr leisten.

Leicht erhöht hat die Verwaltung im Nachtragsetat die Ansätze für die Barsinghäuser Anteile an der Einkommen- und der Umsatzsteuer. Nach der jüngsten Steuerschätzung vom Mai wird die Deisterstadt jeweils etwa 100.000 Euro mehr überwiesen bekommen. Mit etwa 75.000 Euro wirkt sich im Haushaltsplan die Ratsentscheidung aus, wegen des Streiks der Kindergärtnerinnen auf einen Monatsbeitrag der Betreuungsgebühren zu verzichten. Gleichzeitig fallen die Winterdienstgebühren aber höher aus als erwartet. Die Verwaltung rechnet mit Mehreinnahmen von 65.000 Euro gegenüber dem ursprünglichen Ansatz.

Um trotz des Gewerbesteuerausfalls den Haushalt ausgleichen zu können, hat die Verwaltung in mehreren Bereichen die Ausgaben gekürzt. So gilt im Bereich der Gebäudeunterhaltung eine Haushaltssperre, der Etat ist um 100.000 Euro reduziert worden. Wegen des jüngsten milden Winters hofft die Stadt auch im Winterdienstetat 100.000 Euro einsparen zu können.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6spabpzubjsctq3jk5w
Neuer Eingangsbereich für das Deisterbad

Fotostrecke Barsinghausen: Neuer Eingangsbereich für das Deisterbad

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de