Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Gewerkschafter beschwören Einigkeit

Barsinghausen Gewerkschafter beschwören Einigkeit

Der DGB hat bei seiner Maikundbung in der Barsinghäuser City gewerkschaftliche Werte wie Einigkeit und Solidarität beschworen. Bei strahlendem Sonnenschein versammelten sich am Sonntagmittag knapp 200 Menschen auf dem Mont-Saint-Aignan-Platz zu der Veranstaltung unter dem Motto „Wir sind viele, wir sind einig“.

Voriger Artikel
Barsinghäuser begrüßen den Mai
Nächster Artikel
Kirchenkreis unterstützt geplantes Hospiz

Gewerkschaftssekretärin Maren Kaminski fordert unter anderem ein höheres Rentenniveau.

Quelle: Andreas Kannegießer

Barsinghausen. DGB-Ortsverbandsvorsitzender Michael Pöllath erinnerte in seiner Begrüßung an die Ursprünge des Tags der Arbeit, der seit 127 Jahren begangen wird und seine Wurzeln als „Kampftag der Arbeiterbewegung“ in den USA hat. Angesichts der Herrschaftsverhältnisse habe der Tag der Arbeit an Aktualität nichts verloren, sagte Pöllath und kritisierte, dass „manche internationale Konzerne heute mehr Macht und Kapital haben als kleine Staaten“. Der stellvertretende Bürgermeister Max Matthiesen beschwor die Vorteile einer starken, leistungsfähigen Wirtschaft, die neue Chancen schaffe. „Die Kernbotschaft muss aber sein: Die Wirtschaft muss den Menschen dienen“, rief Matthiesen. Benötigt würden gute Arbeitsplätze, gute Löhne und Aufstiegschancen, sagte der Christdemokrat und lobte das Mindestlohngesetz. Handlungsbedarf sieht Matthiesen unter anderem bei den Berufsschulen, die besser werden müssten, und auf dem Wohnungsmarkt, wo Neubauwohnungen für Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen fehlten. In der Zukunft seien die Sozialpartner „gemeinsam gefordert, die Digitalisierung zu gestalten“, sagte Matthiesen. „Die Digitalisierung muss in den Dienst der Menschen gestellt werden.“Gewerkschafter Thomas Höffker berichtete über aktuelle Probleme beim Barsinghäuser Motorenteilehersteller Federal Mogul, wo Verhandlungen über einen Abbau von Arbeitsplätzen laufen.Als Hauptrednerin sprach Gewerkschaftssekretärin Maren Kaminski von der Gewerkschaft GEW. Sie warb für ein Festhalten an der europäischen Idee und forderte gleichzeitig „eine Abkehr vom neoliberalen Globalisierungskurs“. Angesichts der bevorstehenden Bundestagswahl formulierte Kaminski eine Forderungsliste. Dazu gehören unter anderem höhere Löhne und ein Kurswechsel in der Rentenpolitik. „Wer Rechten und Rechtspopulisten den Boden entziehen will, muss den Menschen die Angst vor dem sozialen Abstieg nehmen“, sagte Kaminski.

doc6uqrh1v06kk3mb3cgo0

Fotostrecke Barsinghausen: Gewerkschafter beschwören Einigkeit

Zur Bildergalerie

Von Andreas Kannegießer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6w9ob26fd4yddi02ebl
Schneisen in Jungbestand erleichtern Bearbeitung

Fotostrecke Barsinghausen: Schneisen in Jungbestand erleichtern Bearbeitung

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Lisa Malecha:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: lisa.malecha@haz.de