Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Gilt bald Tempo 10 in Groß Munzel?

Groß Munzel Gilt bald Tempo 10 in Groß Munzel?

Viele Anwohner der Straße Spielburg in Groß Munzel sind genervt: Für die Sanierung der maroden Ortsdurchfahrt gibt es nach wie vor keinen Termin. Und die wegen der Straßenschäden eingeführte Tempo-30-Regelung werde permanent missachtet, klagt Anliegerin Jenny Rystok. Die Straßenbauverwaltung hält wegen der Probleme eine weitere Verschärfung des Tempolimits für denkbar.

Voriger Artikel
Kreativität und Kunst treffen auf Schule
Nächster Artikel
Drei Künstler stellen aus: "War's das?"

Die Straße Spielburg in Groß Munzel ist an vielen Stellen ein Flickenteppich. Einen Termin für die Sanierung gibt es noch nicht.

Quelle: Rocktäschel

Groß Munzel. Die Asphaltdecke der Spielburg ist seit Jahren sanierungsbedürftig. Oberflächliche Flickarbeiten hätten die Situation aber sogar noch verschlimmert, versichert Rystok. „Vor unserem Haus ist so eine richtige Sprungschanze entstanden“, sagt die Anliegerin. Beim Überfahren dieser Flickstellen verursachten Lastwagen so starke Erschütterungen, dass sie Schäden an ihrem Haus befürchte, sagt Rystok. Größtes Ärgernis ist aus ihrer Sicht, dass die im vergangenen Winter eingeführte Tempo-30-Regelung von den meisten Autofahrern ignoriert werde. Gerade in den frühen Morgenstunden seien die meisten Autos und Lastwagen mit viel zu hohem Tempo unterwegs. „Man ist so machtlos“, sagt die Anliegerin. Sie hat viele Appelle mit der Bitte um Unterstützung an die Stadtverwaltung und die Straßenbauverwaltung sowie die Polizei gerichtet. „Aber keiner fühlt sich zuständig“, bedauert Rystok. Sie wünscht sich Warntafeln auf der Spielburg und vor allem viel mehr Geschwindigkeitsmessungen – am besten sogar die Installation einer permanenten Tempomesseinrichtung.

Die Polizei bestätigt, dass auf der Spielburg zu schnell gefahren werde. „Wir haben das überprüft“, sagt der Leiter des Einsatz- und Streifendienstes der Barsinghäuser Polizei, Peter Jeinsen. Die Polizei müsse ihre Schwerpunkte bei regelmäßigen Geschwindigkeitsmessungen allerdings auf unfallträchtige Bereiche legen, erläutert der Polizeihauptkommissar. „Und das ist auf der Spielburg eindeutig nicht der Fall.“

Auf der Spielburg befindet sich allerdings auch einer der Messpunkte, an denen im Auftrag der Stadt Barsinghausen regelmäßig mit dem mobilen Tempomessgerät der Nachbargemeinde Wennigsen kontrolliert wird. „Ja, da wird oft deutlich zu schnell gefahren“, sagt auch die für den Bereich Ordnung zuständige städtische Fachdienstleiterin Julia Manegold. Die Stadt lasse auf der Spielburg im Schnitt zwei- bis dreimal monatlich für jeweils mehrere Stunden das Tempo messen. „Das ist derzeit so oft wie an keinem anderen Messpunkt im Stadtgebiet“, erläutert Manegold. Sie habe Verständnis für die Sorgen der Anlieger, weil in Groß Munzel wirklich viel Verkehr durchlaufe, sagt die Fachdienstleiterin. „Aber unsere Handlungsmöglichkeiten sind begrenzt.“

Rolf Hatesohl, Leiter der für die Munzeler Ortsdurchfahrt zuständigen Straßenmeisterei Wennigsen, bestätigt ebenfalls, dass es Probleme mit der Straße Spielburg gebe. Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, sei dort eine weitere Verschärfung des Tempolimits denkbar, erläutert Hatesohl. „Tempo 10 ist möglich.“ Wann Geld für die Sanierung der Spielburg bereitgestellt werde, kann Hatesohl nicht sagen. Einen Termin dafür gebe es zurzeit nicht.

Von Andreas Kannegießer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6smokwqhpdezd4mberm
Sänger setzen Brauch der Adventskonzerte fort

Fotostrecke Barsinghausen: Sänger setzen Brauch der Adventskonzerte fort

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de