Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Großer Ansturm beim Basar in Egestorf

Barsinghausen Großer Ansturm beim Basar in Egestorf

Lange Schlangen haben sich am Sonnabend schon eine halbe Stunde vor dem Start des weit über die Grenzen Barsinghausens beliebten Basars unter dem Motto „Alles rund ums Kind“ gebildet. Bei diesem Kommissions-Second-Hand-Basar in der Fritz-Ahrberg-Halle konnten Verkäufer wie auch Käufer profitieren.

Voriger Artikel
Polizei nimmt drei Unfälle auf
Nächster Artikel
Freibad Goltern benötigt mehr Helfer

Sandra Nordmeyer (links) geht mit ihrer Mutter Elke Nordmeyer auf Schnäppchenjagd.

Quelle: Rabenhorst

Egestorf. Verkauft wurde nach Themen und nach den Größen sortierte, zeitgemäße und gut erhaltene Kinderkleidung der Frühjahrs/Sommer-Saison. Des Weiteren waren Spielzeug, Bücher, Spiele und Großteile, wie Fahrräder und Kindersitze im Angebot.
Erstmals kooperierte das Egestorfer Basar-Team mit dem ASB Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg. Und dass es dabei natürlich auch um den guten Zweck geht, war für alle Beteiligten selbstverständlich. Es konnte gut erhaltene Kleidung für Erwachsene abgegeben werden, die in den ASB-Flüchtlingsunterkünften in Adelebsen und Sumte verteilt wird. Die abgegebene Kleidung füllte zwei ASB-Anhänger.
Begeistert von dem großen Angebot war Sandra Nordmeyer aus Rodenberg, die mit ihrer Mutter einige Schnäppchen machte. Für den fünf Monate alten Sohn Johannes gab es einen Fahrradsitz, die erste Jeans-Hose und ein Schaukelpferd.
Die sechsjährige Johanna fand vor allem die Bücherecke und die Spielsachen toll. „Es gibt so viele schöne Sachen. Es ist gar nicht so einfach, sich zu entscheiden“, sagte das Mädchen. Für das leibliche Wohl wurde mit einem großen Kuchenbüfett gesorgt. Die Erlöse, die mit dem Basar und der Caféteria erwirtschaftet wurden, kommen dem ASB Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg für die Arbeit mit Flüchtlingen sowie anderen Hilfsprojekten zugute.

Von Heidi Rabenhorst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6snqo7zf9t31iw3exj21
Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Fotostrecke Barsinghausen: Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de