Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Hausfrauenbund: Dokumente für das Archiv

Barsinghausen Hausfrauenbund: Dokumente für das Archiv

Ende 2015 löst sich die Barsinghäuser Hausfrauenbund auf – weil der 1961 gegründete Verein wegen fehlender Bewerber keinen neuen Vorstand wählen kann. Bereits im Februar hatten die Mitglieder einen Beschluss zur Auflösung gefasst und entschieden, die Vereinsunterlagen an das Stadtarchiv zu übergeben.

Voriger Artikel
Trägerverein will Becken länger betreiben
Nächster Artikel
Arndt Haller ist neu im Barsinghäuser Rat

Renate Rehren (links) und Magrid Weiß überreichen Unterlagen vom aufgelösten Hausfrauenbund an Bürgermeister Marc Lahmann (von links) sowie an Gerald Bredemann und Eckard Steigerwald vom Stadtarchiv.

Quelle: Frank Hermann

Barsinghausen. „Unser Verein soll nicht spurlos in der Versenkung verschwinden“, erläuterte die amtierende Vorsitzende Renate Rehren, die gemeinsam mit Vorstandsmitglied Magrid Weiß das Material an Stadtarchivar Eckard Steigerwald und dessen Kollegen Gerald Bredemann sowie an Bürgermeister Marc Lahmann überreichte. Laut Steigerwald zeigen die Dokumente einen Ausschnitt des gesellschaftlichen Leben in Barsinghausen während der vergangenen 54 Jahre. „An weiteren Fotos und Texten aus Privatbeständen sind wir sehr interessiert“, betonte der Archivar.

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6spabpzubjsctq3jk5w
Neuer Eingangsbereich für das Deisterbad

Fotostrecke Barsinghausen: Neuer Eingangsbereich für das Deisterbad

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de