Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Heimatwerk übergibt erste Wohnungen am Reitbach

Barsinghausen Heimatwerk übergibt erste Wohnungen am Reitbach

Das seit Jahren größte Wohnbauprojekt in der Deisterstadt ist nahezu fertiggestellt. Am Reitbach unmittelbar neben dem August-Wenzel-Stadion hat die Wohnungsgenossenschaft Heimatwerk Hannover einen Gebäudekomplex mit zwei Baukörpern und insgesamt 37 Mietwohnungen errichtet.

Voriger Artikel
Neu aufgebaute Deister-Grillhütte eröffnet
Nächster Artikel
Beim Tag der Ortsteile sollen diesmal alle satt werden

Die Arbeiten an den Außenanlagen rund um die beiden Heimatwerk-Gebäude laufen auch Hochtouren.

Quelle: Andreas Kannegießer

Barsinghausen. Am Donnerstag und Freitag werden nach den Worten von Heimatwerk-Vorstand Jürgen Kaiser etwa 15 Wohnungen an ihre Bewohner übergeben, weitere zehn sollen bis Mitte nächster Woche folgen. Mit der Nachfrage nach den neuen Wohnungen am Rand der Kernstadt sind die Heimatwerk-Verantwortlichen sehr zufrieden. Nach Kaisers Worten sind derzeit lediglich fünf der 37 Wohnungen noch nicht endgültig vermietet. „Das ist ein großer Erfolg“, betont der Vorstand.

Die Wohnungsgenossenschaft investiert rund 8,1 Millionen Euro in die neuen Wohnhäuser in Barsinghausen. In den vom Architektur­büro pm gestalteten Gebäuden sind Zwei- bis Vierzimmer-Wohnungen entstanden, fast ein Drittel davon sind öffentlich gefördert und bleiben Mietern mit geringem Einkommen vorbehalten. „Mit der Investitionssumme bleiben wir im ursprünglichen Plan“, sagt Kaiser. Die Bauarbeiten für das Großprojekt hatten im Herbst 2015 begonnen und waren zunächst planmäßig vorangekommen. Erst in den vergangenen Monaten hatte es doch noch einige Verzögerungen gegeben – wegen des recht strengen Winters, wie Kaiser erläutert. Das Wärmedämmverbundsystem an den Fassaden habe deshalb nicht wie geplant montiert werden können. „Deshalb mussten die Gerüste länger stehen bleiben, und die Arbeit an den Außenanlagen konnte nicht beginnen.“ Den Gesamtverzug an den Außenanlagen beziffert der Heimatwerk-Vorstand auf sechs bis sieben Wochen.


Parallel zum Einzug der ersten Bewohner müssen in der nächsten Woche noch etliche Balkone montiert werden, die aus vorproduzierten Elementen bestehen. „Endgültig fertig sein soll alles Ende Mai“, sagt Kaiser. Für Juni plant die Wohnungsgenossenschaft eine offizielle Eröffnungsfeier mit Bewohnern und Gästen. Bis dahin soll auch der Gemeinschaftsraum mit Küche eingerichtet und nutzbar sein. Derzeit sind fast alle Heimatwerk-Mitarbeiter mit Arbeiten rund um das Barsinghäuser Projekt eingespannt. „Für eine kleine Genossenschaft ist das eine ganz schöne Herausforderung“, sagt Kaiser.

Ein weiteres großes Mietwohnungsbauprojekt in der Barsinghäuser City setzt derzeit ein privater Investor auf einem 2500 Quadratmeter großen Grundstück an der Siegfried-Lehmann-Straße um. Dort entstehen zwei jeweils viergeschossige Gebäude mit insgesamt 16 Dreizimmerwohnungen zwischen 73 und 92 Quadratmetern Größe. Wohnungen mit drei Zimmern seien eine besonders nachgefragte Größe. „Alle Experten haben zu dieser Aufteilung geraten“, sagt der Bauherr. Die beiden Gebäude sollen zum 1. September bezugsfertig sein, derzeit startet gerade die offizielle Vermarktung im Internet. „Wir haben schon jetzt relativ viele Anfragen“, sagt der Investor. Zu zwölf der 16 Wohnungen gehören Garagen, die anderen Mieter haben Stellplätze zur Verfügung. Die Häuser werden nach Angaben des Bauherrn aufwendig gedämmt und mit schallschluckenden Fenstern ausgestattet, sodass sie dem sogenannten KfW-55-Standard entsprechen. „Die ganze Anlage wird nett gestaltet“, kündigt der Bauherr an. Die Mietpreise sind bereits kalkuliert: Interessenten müssen voraussichtlich rund 11,35 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche bezahlen. Die Heizkosten sind in diesem Wert bereits enthalten.

doc6uo7weu3f6w2vkw13wm

Fotostrecke Barsinghausen: Heimatwerk übergibt erste Wohnungen am Reitbach

Zur Bildergalerie

Von Andreas Kannegießer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6x6n705a012vp8o4dhq
Schülerkunst im City-Center

Fotostrecke Barsinghausen: Schülerkunst im City-Center

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Lisa Malecha:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: lisa.malecha@haz.de