Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Heimspiel für 1. FC Germania im NFV-Pokal

Barsinghausen Heimspiel für 1. FC Germania im NFV-Pokal

Die Chancen stehen gut, dass der 1. FC Germania Egestorf/Langreder das NFV-Pokal-Halbfinale gegen den VfL Osnabrück auf der Sportanlage in Egestorf austragen kann. Die beantragten 30 000 Euro für den Ausbau der Sportankage werden wohl fließen.

Voriger Artikel
Polizei sucht Zeugen für Einbruchsversuch
Nächster Artikel
Kiga Regenbogen besteht seit 20 Jahren

Der Zuschauerbereich auf dem Sportplatz in Egestorf muss für das Landespokal-Halbfinale und den möglichen Regionalligaaufstieg mit Sicherheitszäunen versehen werden.

Quelle: franz

Egestorf. Der Rat der Stadt entscheidet zwar erst in seiner Sitzung am Dienstag, 9. Februar, über den Antrag auf einen Zuschuss in Höhe von 30 000 Euro für den Ausbau der Sportanlage. Und obwohl die Fraktionen noch nicht abschließend beraten haben, ist der Tenor klar. Das Geld wird fließen.
„Der 1. FC Germania Egestorf/Langreder hat der Stadt ein faires Angebot gemacht“, sagt CDU-Fraktionsvorsitzender Roland Zieseniß. Sollte mit dem Sieg über den VfL die Qualifikation für den DFB-Pokal gelingen, werde der Zuschuss zurückgezahlt. Der 1, FC erhielte dann nämlich eine Prämie in Höhe von 140 000 Euro. Zudem sollte die Anlage für einen möglichen Aufstieg in die Regionalliga gerüstet sein. „Letztlich wäre es ein zinsloser Kredit, den die Stadt dem Verein gewährt, den Pokaleinzug vorausgesetzt, meint Zieseniß. Seine Fraktion berät am Montag. Doch er ist sicher, dass seine Kollegen zustimmen werden. Schließlich habe die CDU immer gesagt, dass es falsch war, die Sportförderung in Barsinghausen zu kippen.
Auch die SPD-Fraktion ist für den Zuschuss. Der 1.FC Germania habe sich durch seine sportlichen Erfolge und seine hervorragende Jugendarbeit zu einem Aushängeschild von Barsinghausen entwickelt. Fraktionsvorsitzender Peter Messing wird nach Abstimmung mit Bündnis90/Die Grünen allerdings in der Ratssitzung einen Änderungsantrag einbringen.
Danach würden sofort 15 000 Euro zur Verfügung gestellt, damit der Zaun gebaut werden kann, der die Fans der heimischen und gegnerischen Mannschaften voneinander trennt.
Weitere 15 000 Euro für den bedarfsgerechten Umbau des A-Platz-Geländes an der Ammerke sollen fließen, sobald der 1.FC Germania und der TSV Egestorf ein gemeinsam abgestimmtes Konzept vorgelegt haben.
Im Gespräch mit hochrangigen Vertretern beider Vereine sei deutlich geworden, dass der TSV Egestorf noch nicht ausreichend über die Planungen des 1.FC Germania informiert ist, heißt es in der Begründung des Antrags der SPD-Fraktion. Der Informationsaustausch sollte schnellstens nachgeholt werden.
Zu den für das NFV-Pokal-Halbfinale geforderten Auflagen gehören auch zusätzliche sanitäre und gastronomische Anlagen am Gästefanblock. Die Gesamtkosten des Ausbaus der Sportanlage in Egestorf bei liegen bei 100 000 Euro. Würden die Auflagen nicht erfüllt, müssten die Fußballer für die Partie gegen Osnabrück auf eine andere Anlage umziehen.

Von Jörg Rocktäschel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6sm6s0ilp50j9a3fcj1
Immer wieder samstags rollt der Handball

Fotostrecke Barsinghausen: Immer wieder samstags rollt der Handball

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de