Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Ist der Friedwald gestorben?

Barsinghausen Ist der Friedwald gestorben?

Die privaten Waldbesitzer der Forstinteressentenschaft Barsinghausen-Altenhof müssen ihr Vorhaben zur Schaffung eines sogenannten Fried- oder Ruhewaldes oberhalb der Bullerbachstraße offenbar begraben. Mit großer Mehrheit hat sich der Ausschuss für Planung, Bauen und Umwelt gegen diesen Standort ausgesprochen.

Voriger Artikel
Die Abi-Helden sind entlassen
Nächster Artikel
Zwei heiße Feste in Bantorf und Kirchdorf

Die Zuwegung zur geplanten Fried- oder Ruhewaldfläche der Forstinteressentenschaft Barsinghausen-Altenhof (im Hintergrund): Der Ausschuss für Planung, Bauen und Umwelt lehnt diesen Standort ab.

Quelle: Archiv

Barsinghausen. Lediglich die CDU stimmte dafür, in Gesprächen mit den Forstinteressenten ein Angebot einzuholen und die Voraussetzungen für einen Friedwald auf deren Areal im Deister zu prüfen. FDP-Ratsherr Fred Wellhausen enthielt sich der Stimme. Alle anderen Fraktionen - SPD, Grüne, AfB und UWG - halten die private Waldfläche aus verschiedenen Gründen für ungeeignet - und lehnten den Standort ab.

Nach Einschätzung von CDU-Ratsherr Gerald Schroth hat sich mit diesem „Nein“ des Fachausschusses die gesamte Diskussion über Waldbestattungen im Barsinghäuser Deister erledigt. „Es gibt keine geeigneten Alternativflächen in unserer Stadt. Darum brauchen wir uns mit diesem Thema gar nicht mehr zu befassen“, erläuterte Schroth.

Eine Waldfläche der Klosterkammer südlich des Egestorfer Kirchweges stieß im Ausschuss ebenfalls auf breite Ablehnung. Lediglich die SPD signalisierte ihre Bereitschaft, dieses Areal ins Kalkül zu ziehen - trotz naturschutzfachlicher Einwände: Laut der Naturschutzbeauftragten Gabriele Kellein handelt es sich um ein wertvolles Gebiet für Amphibien, zudem fließen mehrere Deisterbäche durch das Waldstück.

Während Mitglieder der Forstinteressentenschaft enttäuscht auf den Beschluss reagierten, zeigten sich Anlieger der Bullerbachstraße zufrieden: Sie hatten sich im Vorfeld gegen das Projekt in ihrer Nachbarschaft ausgesprochen.

Endgültig entscheiden der Verwaltungsausschuss am 7. Juli und der Rat der Stadt Barsinghausen am 9. Juli über einen Friedwald im Barsinghäuser Deister.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6wtrkyagpatfpg6podd
Ortsteil-Tag: Besucher trotzen dem Dauerregen

Fotostrecke Barsinghausen: Ortsteil-Tag: Besucher trotzen dem Dauerregen

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Lisa Malecha:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: lisa.malecha@haz.de