Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Junge Flüchtlinge malen an der Staffelei

Barsinghausen Junge Flüchtlinge malen an der Staffelei

Inspiriert von der aktuellen Ausstellung "Alles super?" im Raum für Kunst haben 15 Jugendliche aus einer Sprachlernklasse des Hannah-Arendt-Gymnasiums (HAG) am Mittwoch ihre eigenen kreativen Ideen mit Pinsel und Farbe auf die Leinwand gebracht.

Voriger Artikel
Deutsche Vokabeln sind im Sprachendorf tabu
Nächster Artikel
Tempo 30: Der Schnellste hat 45 zuviel drauf

Die Jugendlichen aus der Sprachlernklasse haben Spaß im Umgang mit Pinsel und Farbe: Fuad (von links), Mustafa, Mohamad, Morteza, Buraq, Ibrahim und Saeed.

Quelle: Frank Hermann

Barsinghausen. "Auf diese Weise wollen wir den jungen Flüchtlingen zeigen, welche Möglichkeiten ihnen das neue Umfeld bietet. Der Alltag dieser jungen Menschen soll sich nicht auf den Schulunterricht und auf die Wohnung beschränke"“, erläuterte HAG-Lehrer Robert Borczyk.

Für die meisten Jugendlichen aus der Sprachlernklasse, die nach ihrer Flucht erst seit wenigen Wochen oder Monaten in der Deisterstadt leben, bedeutete das Malen an der Staffelei eine neue Erfahrung – zum Beispiel auch für den 17-jährigen Morteza aus dem Iran, der vor rund einem halben Jahr nach Barsinghausen kam.

"Eigentlich interessiere ich mich nicht für Kunst. Aber dieser Tag ist eine schöne Abwechslung, es macht Spaß", sagt der minderjährige Flüchtling auf Deutsch. Seine Freizeitinteressen gelten vielmehr dem Sport: Tischtennis und Fitness.

In den Mittelpunkt seines Gemäldes stellte Morteza einen Menschenkopf, in dessen Innern viele Gedanken umherschwirren – Gedanken um Liebe, Geld, Zukunft. Zu dieser Zukunft gehört für den jungen Iraner im Moment vor allem, die deutsche Sprache zu beherrschen.

"Das ist sehr schwierig, aber ich übe viele Stunden am Tag. Es ist wichtig, die Sprache zu können", betont der 17-Jährige, der von einem Mathematik-Studium in Deutschland träumt.

Und er träumt davon, dass seine Mutter aus dem Iran nachkommen kann. "Das wäre gut", sagt Morteza. Aber die Chancen stünden eher schlecht.

HAG-Lehrer Robert Borczyk lobte die Initiative des Kunstvereins Barsinghausen zu dieser Mal-Aktion für die Sprachlernklasse. "So kommen die jungen Leute wirklich in unserer Gesellschaft an und entwickeln vielleicht Interesse an völlig neuen Dingen", erklärte der Pädagoge.

doc6pl615syvyq5jqs8lm4

Der 17-jährtige Morteza aus dem Iran malt einen Kopf, in dem sich viele Gedanken um die Zukunft drehen.

Quelle: Frank Hermann

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6sm6s0ilp50j9a3fcj1
Immer wieder samstags rollt der Handball

Fotostrecke Barsinghausen: Immer wieder samstags rollt der Handball

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de