Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
"Falls sich finanzielle Spielräume ergeben - wofür möchten Sie das Geld einsetzen?"

Der Kandidaten-Check "Falls sich finanzielle Spielräume ergeben - wofür möchten Sie das Geld einsetzen?"

Welche Position beziehen Parteien und Wählergruppen vor der Kommunalwahl zu Themen, die die Stadt bewegen? Die Calenberger Zeitung fragt nach. Heute: "Falls sich im Zuge der Haushaltskonsolidierung finanzielle Spielräume ergeben - wofür möchten Sie das Geld einsetzen?"

Voriger Artikel
Stadt ist stolz auf eigene 
Sparkasse
Nächster Artikel
Kanupolo: Barsinghäuser Familien im WM-Fieber

Falls die Stadt Barsinghausen in den nächsten Jahren Überschüsse erwirtschaftet, wie möchten Parteien und Wählergruppen das Geld verwenden?

Quelle: Archiv

SPD: Unsere Schwerpunkte liegen im sozialen Bereich, bei den Schulen, Kindergärten und den Senioren, soweit sie Hilfe benötigen. Finanzielle Spielräume sollten zur Verbesserung der Sportförderung und zur Förderung von Kunst und Kultur verwendet werden. Zusammen mit den Verantwortlichen aus Sport und Kultur werden sinnvolle Projekte und Richtlinien erarbeitet.

CDU: Alle Bereiche der Stadt wurden vom Haushaltskonsolidierungsprogramm getroffen, wobei hinsichtlich der Schwerpunktsetzung Fehlentscheidungen durch Rot-Grün getroffen wurden, die zu korrigieren sind. Hier sind die Ausstattungen unserer Schulen und die Sanierung von Schulgebäuden zu nennen. Auch im Bereich der Jugendarbeit sind Handlungsfelder zu erkennen. Insbesondere in den Ortsteilen und dem Ortskern von Barsinghausen, südlich der Bahn, ist die Jugendarbeit zu verbessern.

Bündnis 90/ Die Grünen: Der aktuelle Schuldenstand zum 1.1.2016 betrug 35,083 Millionen Euro. Sollten sich „Spielräume" ergeben, haben wir schon einige Ideen genannt, eine detailliertere Aufstellung findet sich unter www.gruene-barsinghausen.de

FDP: Wir haben deutliche Schwerpunkte, wie zum Beispiel das Lehrschwimmbecken, die Begleitung vieler Hauptschüler beim Übergang von der Schule in die Ausbildung, die Beratung älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger bei Haussanierungsfragen sowie ein Familien- und Generationentreff in der Kernstadt. Hauptschwerpunkt bleibt der Bildungsbereich.

UWG: Sollte sich dieser Umstand ergeben, muss mit einer noch zu erstellenden Prioritätenliste und bürgerlicher Beteiligung entschieden werden. Spontan fallen mir einige unterstützungswürdige Institutionen ein. Die Feuerwehr oder die Trägerschaft des Lehrschwimmbeckens, um zwei Favoriten zu nennen.

AFB: Für die schrittweise Aufstockung der Sportförderung im Jugend- und Breitensport, für die Einrichtung eines selbstverwalteten städtischen Jugendraumes und die Stärkung des Ehrenamtes. Für Straßensanierung und die Sanierung alter Wohngebiete muss Personal im Bauamt zur Verfügung gestellt werden.

AfD: Bei der Haushaltskonsolidierung hat die Tilgung der Schulden Vorrang. 

Von der Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6smokwqhpdezd4mberm
Sänger setzen Brauch der Adventskonzerte fort

Fotostrecke Barsinghausen: Sänger setzen Brauch der Adventskonzerte fort

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de