Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
"Wie können die Ortsteile besser integriert werden?"

Der Kandidaten-Check "Wie können die Ortsteile besser integriert werden?"

Welche Positionen beziehen Parteien und Wählergruppen vor der Kommunalwahl zu Themen, die die Stadt bewegen? Die Calenberger Zeitung fragt nach. Heute: "Wie können die Barsinghäuser Ortsteile besser integriert werden?

Voriger Artikel
Dieb wirft Gullideckel in Apotheken-Tür
Nächster Artikel
Gymnasiasten richten Bundesjugendspiele aus

Die Barsinghäuser Ortsteile - wie hier Groß Munzel - liegen teilweise rund zehn Kilometer von der Kernstadt entfernt. Wie kann dennoch die Integration gelingen?

Quelle: Archiv

SPD: Unsere Ortsteile bieten viel Lebensqualität mit lebendigen Ortsgemeinschaften. Diese gilt es zu fördern und auszubauen. Treffpunkte werden in Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen vorgehalten. Die Anbindung der Ortsteile an Busse, Bahnen und den Nachtbus ist wichtig. Eine moderate Entwicklung im Wohnungsbau wird ermöglicht. Die wünschenswerte Nahversorgung wird nicht in allen Ortsteilen zu erreichen sein.

CDU: Die örtliche Infrastruktur muss erhalten bleiben. Alle unsere Ortsteile benötigen neben Gewerbeentwicklungen auch angemessene Baugebiete, um die Altersstruktur positiv zu beeinflussen. Dies gilt auch für Ortsteile ohne einen Bahnschluss. Förderprogramme für die ländliche Entwicklung sind zu nutzen bzw. zu reaktivieren.

Bündnis 90/ Die Grünen: Die Verkehrsanbindungen müssen gestärkt werden, zum Beispiel durch Erweiterung des Stadtbusangebotes. Der Erhalt der Infrastruktur muss gefördert werden. Aktivitäten in den Ortsteilen sollten veröffentlicht werden. Auch die
Förderung der Dorfgemeinschaft ist wichtig.

FDP: In unseren Ortsteilen leben Menschen. Die Freien Demokraten integrieren Menschen und keine Ortsteile! Hierzu sind gute Bus- und S-Bahnverbindungen zwischen den Ortsteilen und unserer Kernstadt eine wichtige Voraussetzung. Dafür werden wir uns auch weiterhin in der Region einsetzen.

UWG: Die UWG stellt die Forderung eines wirklich sehr vernünftigen Instruments dafür in einer der ersten Sitzungen der nächsten Ratsperiode mit einem Antrag zur Schaffung von Ortsteilsprechern zur Abstimmung. Diese sollen dem Rat dann sinnvoll beratend in den Ausschüssen zuarbeiten und so die Kommunalpolitik bürgerfreundlich
mitgestalten.

AFB: Zentraler Punkt ist der Erhalt der Feuerwehren und Gerätehäuser für den Brandschutz und als Kern jeder Dorfgemeinschaft. An den Dorfmittelpunkten ist die Aufenthaltsqualität zum Beispiel durch Aufstellung von Bänken zu steigern. Einkaufsmöglichkeiten und die Anbindung an den ÖPNV sind zu sichern.

AfD:  Zur sprachlichen Klarstellung sollte es statt „Ortsteile“ besser „Ortschaften“ heißen. In den Ortschaften wie zum Beispiel Bantorf, Hohenbostel, Kirchdorf und Langreder gibt es ein ausgeprägtes, gesellschaftliches „Wir“- Empfinden, was die AfD respektiert und unterstützt.

Von der Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6sl8pys09691ms0y0izp
Große Polizeikontrolle auf B 65 in Bantorf

Fotostrecke Barsinghausen: Große Polizeikontrolle auf B 65 in Bantorf

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de