Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Künster gegen Fremdenhass rocken das Muuh

Barsinghausen Künster gegen Fremdenhass rocken das Muuh

Superstimmung am Sonnabend bis nach Mitternacht beim Benefizkonzert „Rock for Refugees – Künstler gegen Fremdenhass“ im Muuh-Theater, das Rainer Ballin organisiert hat. Gunter Gabriel riss das Publikum mit, und auch die rund 30 anderen Künstler wurden lautstark bejubelt.

Voriger Artikel
Die Handball-Grundschulliga ist gestartet
Nächster Artikel
33-Jähriger auf Party verprügelt und getreten

„Rock for Refugees – Künstler gegen Fremdenhass“ im Muuh-Theater Barsinghausen.

Quelle: Rocktäschel

Barsinghausen. Gabriels alte Hits wurden mitgesungen. Mit „What’d I Say“ von Ray Charles überzeugte er auch die Soul- und Rockfans und mit seiner Übersetzung von „Ring of Fire“ von Jonny Cash stellte er die Countryfans zufrieden. „Sag mir wo die Blumen sind“, würde er gern einmal mit Angela Merkel zusammen singen, von der er hofft, dass sie ihre Linie bei der Aufnahme von Flüchtlingen durchhält. „Wir müssen Ehrfurcht haben vor jedem Leben“, zitierte Gabriel den Arzt Albert Schweitzer.

„Schade, dass die Masse schweigt, dann hört man nur die anderen. Lasst uns Gesichter sehen, in denen die Sonne aufgegangen sind“, sagte Weinhold, die Lieder von Melanie und Bob Dylan im sang. Sänger Herbert Hartmann wurde sehr deutlich in Richtung Rechtsextreme und Pegida: „Die Demokratie leistet sich den Luxus, dass auch Arschlöcher ihre Meinung sagen dürfen.“ Allerdings sei Fanatismus von jeder Seite gefährlich.

Ferdy Doernberg, Sänder, Keyboarder und Gitarrist, berichtete, dass es ihn nicht gäbe, wenn sein Vater – ein Jude – nicht Zuflucht in England gefunden hätte. Zahlreiche Familienmitglieder hätten den Nationalsozialismus nicht überlebt.

Für den SPD-Landtagsabgeordneten Michael Hans Höntsch war es eine Herzensangelegenheit, die Schirmherrschaft für das Benefizkonzert zu übernehmen. Er engagiert sich seit Jahren gegen Rechtsradikalismus und Ausländerfeindlichkeit.

Das Muuh war sehr gut besucht. Der Kassensturz steht noch aus. Das Eintrittsgeld soll komplett der Flüchtlingshilfe in der Region Hannover zufließen, ein Teil der Einnahmen für den Verzehr ebenfalls, die Künstler verzichteten auf ihre Gagen. Park Avenue, Kuersche, Bitter Sweet Alley, Memo & Freunde (Syrische Band), Soulstuff, Resewoodz waren ebenfalls bei dem Konzert dabei und wurden bejubelt.

doc6mmjlr0ir501icvha2qt

Fotostrecke Barsinghausen: Künster gegen Fremdenhass rocken das Muuh

Zur Bildergalerie

Von Jörg Rocktäschel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6sl8pys09691ms0y0izp
Große Polizeikontrolle auf B 65 in Bantorf

Fotostrecke Barsinghausen: Große Polizeikontrolle auf B 65 in Bantorf

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de