Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regen

Navigation:
Markus Vehrenkamp leitet die LTS-Oberschule

Kirchdorf Markus Vehrenkamp leitet die LTS-Oberschule

Markus Vehrenkamp hat mit Beginn des zweiten Schulhalbjahres am 1. Februar seinen Dienst als neuer Rektor an der Lisa-Tetzner-Schule (LTS) angetreten. Damit endet an der Oberschule eine halbjährige Vakanz, nachdem sich Schulleiterin Waltraut Korbjun im Juni 2016 in den Ruhestand verabschiedet hatte.

Voriger Artikel
Autoaufbruch und Wohnungseinbruch
Nächster Artikel
„Aufgefangen“ bietet neue Trauergruppe an

Barsinghausens Erster Stadtrat Thomas Wolf (rechts) begrüßt den neuen LTS-Schulleiter Markus Vehrenkamp.

Quelle: Frank Hermann

Kirchdorf. Bis zu seinem Wechsel an den Deister leitete Vehrenkamp den Fachbereich Arbeit-Wirtschaft-Technik (ATW) an der Ernst-Reuter-Schule in Pattensen. Zuvor unterrichtete der 51-jährige Pädagoge mit der Fächerkombination Mathematik und Technik an der Marie-Curie-Gesamtschule in Ronnenberg.

Seine neuen Aufgaben geht der gebürtige Göttinger mit großem Schwung an. "Ich habe Spaß daran, eigene Ideen zu entwickeln, Verantwortung zu übernehmen und Entscheidungen zu treffen. Mir geht es auch darum, die Entwicklung einer Schule zu gestalten und zu steuern", erläutert Markus Vehrenkamp.

Dabei lege er stets großen Wert auf Teamarbeit: "Auf unserem Weg will ich Schüler, Eltern und Kollegium mitnehmen", betont der neue Rektor.

Schon nach kurzer Zeit habe er einen sehr positiven Eindruck von der LTS gewonnen. An der Oberschule mit derzeit rund 400 Schülern und mehr als 40 Lehrern herrsche eine angenehme Lernatmosphäre.

Das Kollegium sei "super-motiviert und offen für neue Dinge. Darüber bin ich sehr froh", sagt Vehrenkamp, der vor seiner Lehrerlaufbahn eine Architektenausbildung abgeschlossen hatte und mehrere Jahre als Bauleiter in der freien Wirtschaft tätig war.

Nicht zuletzt dank dieser Erfahrungen lege er ein großes Augenmerk auf Berufsvorbereitung und -orientierung sowie auf ein handlungsorientiertes Lernen. "Wenn das Lernen alle Sinne anspricht, dann erkennen die Schüler auch den Sinn, der dahinter steckt", erklärt der Pädagoge, der zudem auf einen weiteren Ausbau der Kooperation mit dem benachbarten Hannah-Arendt-Gymnasium (HAG) sowie mit weiteren Schulen außerhalb Barsinghausens setzt.

Stärken wolle er an der Oberschule insbesondere die Bereiche Technik, Robotik und neue Medien sowie Kunst und darstellendes Spiel. Außerdem bedauere er das Fehlen eines gymnasialen Zweiges an der LTS.

Barsinghausens Erster Stadtrat Thomas Wolf begrüßte am Donnerstag den neuen Schulleiter und lobte dessen Bemühungen um Netzwerke und Kooperationen, um den Schülern einen reibungslosen Übergang zwischen den Schulsystemen zu ermöglichen. Die Frage nach einem Gymnasialzweig an der Oberschule gehöre in die Schulentwicklungsplanung – und damit in die Gesamtplanung für das Schulsystem in der Stadt.

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6wtrkyagpatfpg6podd
Ortsteil-Tag: Besucher trotzen dem Dauerregen

Fotostrecke Barsinghausen: Ortsteil-Tag: Besucher trotzen dem Dauerregen

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Lisa Malecha:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: lisa.malecha@haz.de