Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Mit der Säge für den freien Blick

Barsinghausen Mit der Säge für den freien Blick

Den weiten Blick ins Land sollen die Besucher des Barsinghäuser Zechenparks von der Höhe der Bergenhalde aus auch künftig genießen können. Die Stadtverwaltung lässt deshalb zurzeit die wichtigsten Sichtachsen auf dem Gelände frei schneiden.

Voriger Artikel
Zukunftsvertrag: Stadt will nicht vorzeitig aussteigen
Nächster Artikel
Flüchtlinge aus Syrien arbeiten beim ASB

Die Stadt lässt den Blick vom Haldenkegel hinab freischneiden.

Quelle: Jennifer Krebs

Barsinghausen. Mit teilweise schwerem Gerät sind Mitarbeiter der Firma Deister-Top dabei, Strauchwerk und kleine Bäume zu beseitigen, die in den vergangenen Jahren immer mehr die Sicht an den markanten Aussichtspunkten behindert hatten. Nach den Worten von Stadtsprecher Andreas Schröter liegen Schwerpunkte der Arbeiten am sogenannten Bremsbergweg und am Barsinghäuser Blick. Von diesem exponierten Ort auf der Halde schweift der Blick der Spaziergänger vor allem nach Westen über die Barsinghäuser Kernstadt hinweg. Auch rund um das Wohnzimmer im Freien sollen in den nächsten Tagen noch Büsche beseitigt werden.

„Ziel ist es, dass wesentliche Gestaltungselemente des Zechenparks nicht verbuschen“, sagt Schröter. Darüber hinaus würden an anderen Stellen des Geländes auch Fällarbeiten im Zuge der Verkehrssicherungspflicht ausgeführt. Der aktuelle Auftrag für das Unternehmen hat nach Angaben der Stadtverwaltung ein Volumen von rund 4500 Euro. Nach Schröters Worten plant die Stadtverwaltung bis Ende Februar noch weitere Fällarbeiten anderswo im Stadtgebiet.

Von Andreas Kannegießer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6xkg5l1pgbb118xf9jm9
Schüler freuen sich über das neue Spielhaus

Fotostrecke Barsinghausen: Schüler freuen sich über das neue Spielhaus

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Lisa Malecha:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: lisa.malecha@haz.de