Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Nächste Großplastik soll sakrales Motiv haben

Bantorf Nächste Großplastik soll sakrales Motiv haben

Der Bantorfer Eisenbildhauer Hannes Meinhard schmiedet Zukunftspläne: Kurz vor seinem 79. Geburtstag überlegt Barsinghausens überregional wohl 
bedeutendster Künstler, eine neue Großplastik anzufertigen. Etliche Entwürfe für ein solches tonnenschweres Werk hat Meinhard in den vergangenen Monaten in seiner Werkstatt in Bantorf zusammengeschweißt.

Voriger Artikel
Geldautomaten-Aufbruch gescheitert
Nächster Artikel
Streit um Reinigungsgebührensatzung geht weiter

Hannes Meinhard zeigt zwei seiner jüngsten Entwürfe, die das Vorbild für stählerne Großskulpturen sein könnten.

Quelle: Andreas Kannegießer

Bantorf. Noch sei nicht entschieden, welcher Entwurf am Ende das Rennen mache, sagt Meinhard. „Aber es wird bald losgehen.“ Auch wenn Meinhard das Laufen nicht mehr so leicht fällt wie früher, verbringt er nach wie vor viel Zeit mit der Arbeit in der Werkstatt. Der Eisenbildhauer favorisiert für seine nächste geplante Großplastik wieder ein sakrales Motiv. Entsprechend fällt auch der Wunsch nach einem möglichen Standort für das Kunstwerk aus: „Der Bereich einer Kirche wäre schön“, sagt Meinhard.

Der Künstler pendelt immer noch mehrmals wöchentlich zwischen seiner Wohnung in der Kernstadt und seiner Werkstatt am Bantorfer Ortsrand mit dem großen Skulpturengarten hin und her. „Hier geht’s weiter, mit großen und kleinen Arbeiten“, sagt der Eisenbildhauer. Wenn Meinhard in seinem Werkstattatelier arbeitet, kommt entweder das Schweißgerät zum Einsatz, oder er heizt die Esse in der Schmiede an, um Metall zu verformen. Bei großen Arbeiten kann er auch auf die Maschinen und Hebeeinrichtungen der Metallbaufirma Höfer aus Wennigsen zurückgreifen. „Der Chef dort ist sehr aufgeschlossen für Kunst“, lobt der 78-jährige Meinhard. Auch zu anderen Unternehmen der Branche pflegt der Künstler gute Kontakte, um an Stelen oder auch ausgediente Metallteile als Grundlage für seine Arbeiten zu kommen.

Meinhard wird seit vielen Jahren von der Galerie Born mit Standorten in der Berliner City und auf dem Darß vertreten. „Inhaber Matthias Fuhrmann ist ein wirklich guter Galerist“, lobt der Eisenbildhauer. Dieser komme „immer mal wieder“ in Bantorf vorbei, um Nachschub für die Ausstellungsräume zu holen. Meinhard arbeitet aber nicht nur mit Metall, sondern fertigt auch weiterhin gerne Aquarelle an. „Über das Aquarellieren bin ich schließlich zur Skulptur gekommen“, erinnert er sich. Wer sich für das Werk von Hannes Meinhard interessiert, kann sich jederzeit in seinem Skulpturengarten am Hüttenweg umsehen. „Da gibt es immer wieder Veränderungen“, sagt er.

doc6przeb3hhv9zhsz62lg

Fotostrecke Barsinghausen: Nächste Großplastik soll sakrales Motiv haben

Zur Bildergalerie

Von Andreas Kannegießer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6spabpzubjsctq3jk5w
Neuer Eingangsbereich für das Deisterbad

Fotostrecke Barsinghausen: Neuer Eingangsbereich für das Deisterbad

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de