Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Neun Bewerber sind in der Endauswahl

Barsinghausen Neun Bewerber sind in der Endauswahl

Die Vorentscheidung über die Besetzung der vakanten Stelle des Ersten Stadtrates in Barsinghausen wird mutmaßlich in der nächsten Woche fallen. Am Montag und Dienstag, 14. und 15. November, stellen sich sechs Männer und drei Frauen einem Assessment-Center, in dem die geeignetste Persönlichkeit ausgewählt werden soll.

Voriger Artikel
Vereine gestalten die Gedenkzeremonien mit
Nächster Artikel
Rock’n’Roll-Musik 
erklingt im Bahnhof

Voraussichtlich in der nächsten Woche wird sich entscheiden, wer im Dezember zur neuen Ersten Stadträtin oder zum Ersten Stadtrat gewählt wird und dann ins Barsinghäuser Rathaus einziehen darf.

Quelle: Andreas Kannegießer

Barsinghausen. Insgesamt haben sich nach den Worten von Bürgermeister Marc Lahmann 34 Personen für die Position des stellvertretenden Verwaltungschefs beworben, darunter 27 Männer und sieben Frauen. Viele hatten ihre Bewerbungsunterlagen erst kurz vor Fristablauf an das von der Stadt beauftragte Personalberatungsunternehmen NSI Consult geschickt.

Am Ende sind die Personalberater und die städtischen Verantwortlichen aber sehr zufrieden mit dem Ausschreibungsergebnis. „Die Bewerberlage ist sehr gut“, betont Lahmann. Viele seien hochqualifiziert. „Wir hätten auch mehr als neun zum Assessment-Center einladen können.“ Keiner der in der Endauswahl befindlichen Kandidaten arbeite bisher in der Region Hannover, sagt der Bürgermeister.

Beim zweitägigen Assessment-Center im Sporthotel Fuchsbachtal müssen sich die neun Bewerber verschiedenen Aufgaben und Diskussionen stellen. Dazu gehört auch die Präsentation zu einem Thema, das die Kandidaten bereits erhalten haben und vorbereiten können, wie Lahmann berichtet.

An dem Assessment-Center nehmen als Beobachter auch Vertreter aller Ratsfraktionen teil. Wer am Ende das Rennen macht, werden die NSI Consult-Experten gemeinsam mit dem Bürgermeister beraten. Eine Kommission des Rates, die in die Entscheidungsfindung einbezogen wird, soll es laut Lahmann diesmal nicht geben. Formal muss der Bürgermeister die ausgewählte Person dem Rat zur Wahl vorschlagen. Dieser Wahlakt ist für die Ratssitzung am 6. Dezember vorgesehen. Ein Amtsantritt zum 1. April 2017 sei dann realistisch, meint Lahmann.

Von Andreas Kannegießer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6snqo7zf9t31iw3exj21
Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Fotostrecke Barsinghausen: Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de