Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Parkplatz August-Wenzel-Stadion ist gesperrt

Barsinghausen Parkplatz August-Wenzel-Stadion ist gesperrt

Besucher des DFB-Pokalspiels zwischen dem 1. FC Germania Egestorf/Langreder und dem Bundesligaerstligisten TSG 1899 Hoffenheim sollten sich darauf einstellen, dass sie den Parkplatz im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion nicht benutzen können. Anpfiff um 15.30 Uhr.

Voriger Artikel
BI Munzel lädt zur Bürgerversammlung ein
Nächster Artikel
Tempo 30 soll für mehr Sicherheit sorgen

Der DFB-Pokal

Quelle: ODD ANDERSEN

Barsinghausen. Der Parkplatz ist den Medien, der Polizei und einigen Fahrzeugen mit besonderen Parkausweisen vorbehalten. Übertragungswagen für das Fernsehen stehen dort zum Beispiel. Die Polizei empfiehlt den einheimischen Fans, mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmittel anzureisen.

In den umliegenden Straße werden zwar keine zusätzlichen Park- oder Halterverbote eingerichtet. Doch viel Platz für zusätzliche Autos werde es dort wohl nicht geben. Die Kirchdorfer Straße wird am Sonntag zudem ab der Einmündung der Straße Am Reitbach bis zum Stadion von 14 bis 21 Uhr gesperrt sein.

Die Polizei wird bei dem Pokalspiel „im üblichen Rahmen“ vor Ort sein und für Sicherheit sorgen, wie es Polizeihauptkommissar Sebastian Bruhn von der Polizeiinspektion Garbsen ausdrückt. „Es spielen ja nicht Hannover 95 und Eintracht Braunschweig gegeneinander“, meint er. Bei den Fußballduellen ging es in der Vergangenheit zumindest zwischen einigen Fan-Gruppen nicht nur um den Sport.

„Die Fans des FC Germania sind hingegen sehr fußballorientiert“, urteilt Bruhns. Für einige Anhänger der Hoffenheimer gilt dies allerdings nicht. Die Frage ist, wie viele mögliche Störer dabei sein werden. Die Polizei ist daher mit „szenekundigen Beamten“ vor Ort, die in Kontakt mit den Vereinen stehen. Dass die Fans der beiden Vereine im Stadion getrennt sitzen, durch unterschiedliche Eingänge müssen und für die Gäste sogar eigene Toiletten aufgestellt werden ist ohnehin Pokal-Standard.

Den Sanitätsdienst übernimmt der Barsinghäuser Arbeiter-Samariter-Bund. Im Stadion werden zwölf Leute der Schnelleinsatzgruppe des ASB am Spielfeldrand und im Publikum unterwegs sein. Die bei allen Großveranstaltungen notwendige Brandwache stellt die Freiwillige Feuerwehr Barsinghausen.

Von Jörg Rocktäschel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6sm6s0ilp50j9a3fcj1
Immer wieder samstags rollt der Handball

Fotostrecke Barsinghausen: Immer wieder samstags rollt der Handball

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de