Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Pastor Radow verlässt die Christusgemeinde

Barsinghausen-Egestorf Pastor Radow verlässt die Christusgemeinde

Pastor Ulf Peter Radow verlässt die Christusgemeinde Egestorf und die angeschlossene Kapellengemeinde Nienstedt, um ab November neue Aufgaben als Berufsschulpastor in Holzminden zu übernehmen. Während des Erntedankgottesdienstes hat Superintendentin Antje Marklein den Seelsorger verabschiedet.

Voriger Artikel
Prioritätenliste liegt endlich vor
Nächster Artikel
Ermittlungen gegen Ex-Kooperationspartner

Pastor Ulf Peter Radow (Zweiter von links) wird von Bettina Westermann-Buße (von links), Superintendentin Antje Marklein und Kirchenvorsteher Otmar Fiedler verabschiedet.

Quelle: Frank Hermann

Egestorf. Für den Pastor schließt sich mit diesem Wechsel nach Holzminden ein Kreis, denn bereits von Februar 1994 bis Juni 2001 war Radow als Schulpfarrer an den Berufsbildenden Schulen in Springe tätig. Anschließend wechselte er in den Gemeindedienst und übernahm verschiedene Vakanzvertretungen in Gemeinden des Kirchenkreises Ronnenberg – unter anderem in Wennigsen und in der Petrusgemeinde Barsinghausen.

Erst vor rund 14 Monaten wurde Ulf Peter Radow als Pastor mit einer festen halben Stelle in Egestorf und Nienstedt eingeführt. Daneben war Radow mit einer weiteren halben Stelle im Kirchenkreis beschäftigt, um Vertretungen zu übernehmen und besondere Projekte zu begleiten. "Nun kehre ich nach 14 Jahren im Gemeindedienst zurück zu den Wurzeln. Ich freue mich auf den Schuldienst, aber mir sind die Kirchen- und die Kapellengemeinde hier auch vertraut und lieb geworden", betont der scheidende Pastor.

Kollegin Bettina Westermann-Buße verweist insbesondere auf dessen kommunikative und fröhliche Art sowie auf seine lebendig-frischen Gottesdienste, die großen Anklang fanden. "Natur und Schöpfung liegen ihm genauso am Herzen wie Glaube, Kirche und Gemeinde", erläutert Bettina Westermann-Buße.

Voraussichtlich noch in diesem Jahr soll die halbe Pastorenstelle in der Egestorfer Kirchen- und der Nienstedter Kapellengemeinde neu besetzt werden.

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6snqo7zf9t31iw3exj21
Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Fotostrecke Barsinghausen: Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de