Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Barsinghausen Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen Unbekannten. Er hat einem 30-jährigen Mann aus Hamburg Pfefferspray ins Gesicht gespritzt.

Voriger Artikel
Bauernmarkt unterhält mit Musik, Tanz und Miss-Wahl
Nächster Artikel
Ein ganzes Dorf in Partylaune

Ein Unbekannter hat einem 30-Jährigen Pfefferspray ins Gesicht gesprüht.

Quelle: Symbolbild

Barsinghausen. Die Tat ereignete sich am Sonnabend gegen 18.50 Uhr in der Deisterstraße. Laut Polizeimitteilung war der Hamburger zu Fuß unterwegs. Als er das Bedürfnis verspürte, sich erleichtern zu müssen, tat er dies in einer Grundstückszufahrt.

Der Unbekannte sei plötzlich aufgetaucht, habe ihn aufgefordert das Urinieren zu unterlassen und dann ohne Vorwarnung das Pfefferspray eingesetzt. Aufgrund der Verletzungen im Gesicht musste der Mann in das Nordstadtkrankenhaus gebracht werden. Zeugen erklärten, dass sie den Täter auf jeden Fall wiedererkennen würden.

Um 23.40 Uhr kam während des Feuerwehrfestes in Kirchdorf zu einer weiteren gefährlichen Körperverletzung. Ein 26 Jahre alter, leicht alkoholisierter Barsinghäuser unterhielt sich dort nach Zeugenangaben mit einer gleichaltrigen Frau, als unvermittelt ein Mann erschien und den Barsinghäuser anschrie. Im Verlauf der folgenden Auseinandersetzung schlug der Hinzugekommene plötzlich mit einem Schlagstock auf den Kontrahenten ein, verletzte ihn am linken Unterarm und rannte dann davon. Die Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Täter um den Ehemann der Frau handelt. Er konnte noch nicht zum Vorfall befragt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6sm6s0ilp50j9a3fcj1
Immer wieder samstags rollt der Handball

Fotostrecke Barsinghausen: Immer wieder samstags rollt der Handball

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de