Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei sieht dem Pokalfinale gelassen entgegen

Egestorf Polizei sieht dem Pokalfinale gelassen entgegen

Die Barsinghäuser Polizei begleitet recht entspannt das Endspiel um den NFV-Pokal zwischen dem Oberligisten 1. FC Germania Egestorf/ Langreder und dem Regionalligisten SV Drochtersen/Assel am Sonnabend, 29. Mai. Die Verantwortlichen im Barsinghäuser Kommissariat erwarten keinerlei Probleme mit den etwa 200 Fans aus Drochtersen, die auf der Sportanlage an der Ammerke zu Gast sein werden.

Voriger Artikel
Farbhexen präsentieren Werke in der Kröpcke-Uhr
Nächster Artikel
Projekt zeigt Vielfalt von Kunst und Kultur

Berittene Polizei - so wie hier beim Pokalhalbfinale im April gegen den VfL Osnabrück - ist beim Finalspiel Germania Egestorf/ Langreder gegen den SV Drochtersen/ Assel am Sonnabend an der Ammerke nicht zu erwarten.

Quelle: Archiv (Kannegießer)

Egestorf. „Die Drochterser gelten als völlig problemlose Fans“, sagt Polizeihauptkommissar Peter Jeinsen, Leiter des Einsatz- und Streifendienstes im Barsinghäuser Kommissariat. „Ich sehe kein Konfliktpotential.“

Die Polizei hat deshalb ihre Strategie angepasst. Im Stadion wird es laut Jeinsen keine strikt getrennten Fanbereiche geben wie noch bei der vorigen Pokalbegegnung gegen den VfL Osnabrück mit seiner als teilweise gewaltbereit eingestuften Fanszene. Auch die Zahl der eingesetzten Beamten fällt deutlich geringer aus. Beim Osnabrück-Spiel hatten rund 100 Polizisten für Sicherheit gesorgt. Diesmal reichen eigene Kräfte aus dem Barsinghäuser Kommissariat sowie einige Beamte aus der Polizeiinspektion Garbsen aus.

Von Andreas Kannegießer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6xkg5l1pgbb118xf9jm9
Schüler freuen sich über das neue Spielhaus

Fotostrecke Barsinghausen: Schüler freuen sich über das neue Spielhaus

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Lisa Malecha:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: lisa.malecha@haz.de