Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Rasante Integration in den HAG-Schulalltag

Barsinghausen Rasante Integration in den HAG-Schulalltag

Junge Flüchtlinge aus den Sprachlernklassen des Hannah-Arendt-Gymnasiums (HAG) finden sich immer besser im normalen Schulalltag zurecht. Neben der Teilnahme am regulären Fachunterricht gehört dazu auch die Einbindung in Schulprojekte – wie zum Beispiel die Studien- und Berufsorientierung für Zehntklässler.

Voriger Artikel
200 Menschen besichtigen Anna-Forcke-Stift
Nächster Artikel
Bahnübergang ab Mittwoch wieder passierbar

Jens Ihnen vom Joblabor gibt Jugendlichen aus der Sprachlernklasse erste Tipps zur Studien- und Berufsorientierung.

Quelle: Frank Hermann

Kirchdorf. Knapp ein Jahr nach Einrichtung der Sprachlernklassen am HAG haben die Jugendlichen, die auf der Flucht vor Krieg und Gewalt in ihrer Heimat nach Barsinghausen gekommen sind, nach Einschätzung von Fachlehrer Söhnke Post "eine rasante Sprachentwicklung genommen. Sie wenden ihre Kenntnisse im Alltag ganz selbstverständlich an und sind dabei, immer mehr spezielle Fachausdrücke für den regulären Schulunterricht zu erlernen", erläutert Post.

Gemeinsam mit Kollegin Jule Gersch leitet Post die beiden Sprachlernklassen des Gymnasiums mit insgesamt mehr als 30 Schülern. Die Lernklassen seien für alle Beteiligten eine große Herausforderung – schließlich gehe es darum, den individuelle Bedürfnissen der Jugendlichen mit ihren unterschiedlichen Sprachkenntnissen gerecht zu werden.

Söhnke Post spricht von einer "sehr differenzierten Vorbereitung und Durchführung" des Unterricht. "Aber wir holen hier schon das Maximum heraus. Zumal die Schüler immer noch eine sehr große Lernmotivation an den Tag legen", betont der Pädagoge.

Sichtbarer Erfolg für die Sprachlernklassen seien die Integration der Jugendlichen – die zumeist aus Syrien, Irak, Iran und Afghanistan stammen – in den Regelunterricht. Zum ersten Mal nehmen die Sprachlernklassen in dieser Woche zudem an einer Studien- und Berufsorientierung in Kooperation mit dem Joblabor aus Hannover teil.

"Damit wollen wir den jungen Menschen berufliche Perspektiven aufzeigen. Denn sie überlegen genauso wie ihre deutschen Mitschüler, wie es nach der Schule weitergehen soll", sagt Söhnke Post.

In einem dreitägigen Projekt, speziell auf die Bedürfnisse von Sprachlernklassen ausgerichtet, geben Iris Hörtzsch und Jens Ihnen vom Joblabor praktische Tipps zu Vorstellungsgesprächen, Selbstpräsentationen, Eignungstest und ähnlichen Themen.

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6spabpzubjsctq3jk5w
Neuer Eingangsbereich für das Deisterbad

Fotostrecke Barsinghausen: Neuer Eingangsbereich für das Deisterbad

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de