Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Rund 390 Starter schwimmen 115 Kilometer

Kirchdorf Rund 390 Starter schwimmen 115 Kilometer

Erfolg für das dritte 24-Stunden-Schwimmen: Nahezu 390 Starter vom Kindes- bis zum Seniorenalter haben bei diesem Rund-um-die-Uhr-Spektakel im Deisterbad mehr als 115 Kilometer zurückgelegt. Mit dem Schlusspfiff von Hauptorganisator Wolfgang Meier am Sonnabend um 13 Uhr endete der Schwimm-Marathon.

Voriger Artikel
ASB plant neue Angebote im Quartierstreff
Nächster Artikel
Mädchenchor gastiert in der Klosterkirche

Lien (von links), Alessia und Helena freuen sich auf ihren Ensatz beim 24-Stunden-Schwimmen im Deisrterbad.

Quelle: Frank Hermann

Kirchdorf. Alle 48 verfügbaren Schwimmstunden auf den beiden reservierten Bahnen waren belegt, es gab keine Pausenzeiten. Selbst in den Nachtstunden zogen die Teilnehmer unverdrossen ihre Bahnen.

Neben Vereinen und Feuerwehrleuten nahmen auch Schulen, Betriebe, Familien und Einzelstarter am 24-Stunden-Schwimmen teil.

"Immerhin 30 Gruppen gingen an den Start. Alle Teilnehmer bekamen eine Urkunde, außerdem gab es kleine Pokale", sagte Wolfgang Meier, der sich gemeinsam mit 20 Helfern um den reibungslosen Ablauf gekümmert hatte.

Als Ausrichter dieses Gemeinschaftsprojektes kooperierten der Schwimmclub Barsinghausen (SCB), die Schwimmsparte des TSV Barsinghausen, der SCB-Förderverein, der Trägerverein des Lehrschwimmbecken (LSB) in der Adolf-Grimme-Schule sowie die Stadtwerke als Badbetreiber. Im Mittelpunkt dieses Schwimmfestes stand das 45-jährige Bestehen des Deisterbades, das am 2. Oktober 1972 eröffnet wurde.

"Unser Ziel war es, die Aufmerksamkeit auf diese hervorragende Sport- und Freizeiteinrichtung zu lenken", erläuterte Wolfgang Meier. Für Besucher bestand am Sonnabend unter anderem die Möglichkeit, einen Blick auf die technischen Betriebsanlagen des Deisterbades zu werfen.

Vom finanziellen Erlös der Startgelder und der Eintrittsspenden soll erneut der private Trägerverein für das Lehrschwimmbecken profitieren. Dieser Verein mit seinen rund 70 Mitgliedern betreibt seit drei Jahren das kleine Schulungsbecken in der Adolf-Grimme-Schule.

Noch in diesem Jahr will der LSB-Trägerverein einen neuen Nutzungsvertrag mit der Stadt Barsinghausen abschließen, die Laufzeit des alten Vertrages endet am 31. Dezember 2017. Weil die befristete finanzielle Unterstützung eines Großsponsors und damit ein jährlicher Betrag von 10000 Euro wegfällt, hofft der Verein auf ein größeres finanzielles Engagement der Stadt.

"Für die nächsten Jahre legen wir einen Businessplan vor und zeigen genau auf, für welche Investitionen wir Geld benötigen", erklärt Wolfgang Meier als Vorsitzender des LSB-Vereins. Erforderlich seien unter anderem eine Erneuerung der Abflüsse und der Energiesparlampen sowie eine leistungsfähigere Belüftung.

doc6wt9x40nthf17dhxlab0

Fotostrecke Barsinghausen: Rund 390 Starter schwimmen 115 Kilometer

Zur Bildergalerie

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6xkg5l1pgbb118xf9jm9
Schüler freuen sich über das neue Spielhaus

Fotostrecke Barsinghausen: Schüler freuen sich über das neue Spielhaus

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Lisa Malecha:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: lisa.malecha@haz.de