Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Rundtour zeigt Blütenmeer im Herbst

Calenberger Land Rundtour zeigt Blütenmeer im Herbst

Der Landvolkkreisverband Hannover will den Menschen im Deistervorland die Schönheiten der frühherbstlichen Landschaft auf besondere Weise nahebringen: Die Landwirte haben für Radfahrer und Spaziergänger eine Rundtour unter dem Motto „Blühende Landschaften“ ausgearbeitet.

Voriger Artikel
Fraktionen loten Chancen für Kooperationen aus
Nächster Artikel
200 Zuschauer erleben Leidenschaft

Bei Nordgoltern führt die Rundtour an Kramers Feldscheune und den daneben angelegten Wildrückzugsflächen vorbei.

Quelle: Andreas Kannegießer

Calenberger Land. Die Tour ist bis mindestens Mitte Oktober beschildert und vermittelt auf Infotafeln am Wegrand vielfältige Informationen über die Blüte der sogenannten Zwischenfrüchte sowie weitere Themen rund um Ackerbau, Grundwasserschutz und Flurbereinigung.

Das Landvolk hatte 2015 bereits in der östlichen Region gute Erfahrungen mit einer Rundtour mit thematischem Schwerpunkt gemacht, wie Kreisverbandsvorstandsmitglied Arnd von Hugo erläutert. Der Munzeler Landwirt war maßgeblich an der Planung der neuen Route beteiligt. „Ich war überrascht, wo überall in der Landschaft interessante Dinge zu entdecken sind“, sagt von Hugo. Die rund 24 Kilometer lange Rundtour soll insbesondere auf die bunt blühenden Zwischenfrüchte auf den Feldern aufmerksam machen, die nach der Ernte auf vielen Äckern ausgesät werden, um Nährstoffe zu binden und Bodenerosion zu verhindern. Viele dieser Pflanzen – wie der gelb blühende Senf, der weiß leuchtende Klee und Ölrettich oder die lilafarbene Phacelia – verwandeln die Landschaft im Herbst noch einmal in ein buntes Blütenmeer. „Die Natur ist in diesem Jahr allerdings spät dran“, sagt von Hugo. Er rechnet damit, dass die Zwischenfruchtblüte erst zwei bis drei Wochen später als sonst üblich einsetzt. Für Freitag, 16. September, von 15 bis 17 Uhr laden der Landvolkkreisverband und der Wasserverband Nordschaumburg zu einer Eröffnungsveranstaltung des Rundkurses mit vielen Informationen am Wasserwerk Landringhausen ein.

Der Einstieg in die Rundtour „Blühende Landschaften“ ist am besten in Nordgoltern, ebenso aber auch in Landringhausen, Groß Munzel, Ostermunzel oder Lathwehren möglich. Wer mit dem Fahrrad per S-Bahn anreist, steigt am besten in Winninghausen aus und fährt dann nach Norden über die Bundesstraße 65 hinweg, um östlich von Wichtringhausen in die ausgeschilderte Rundstrecke einzusteigen. Eine Besonderheit gibt es in Barrigsen, wo die Rundtour gleich zweimal hindurchführt. Wem rund 24 Kilometer Strecke zu viel sind, kann dort abkürzen oder sich die Gesamtstrecke in eine nördliche und eine südliche Schleife aufteilen. Der Weg verläuft überwiegend über geteerte oder betonierte Feldwege. Lediglich im Munzeler Wald und östlich von Landringhausen gibt es längere Passagen auf Schotter- oder Naturwegen. Nähere Informationen gibt es im Internet unter LVKH.de

doc6rhohkb7mth1jg77327n

Fotostrecke Barsinghausen: Rundtour zeigt Blütenmeer im Herbst

Zur Bildergalerie

Von Andreas Kannegießer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Die neuen Mitglieder des Stadtrates Barsinghausen

Die Bürger in Barsinghausen haben bei der Kommunalwahl auch über ihren Stadtrat abgestimmt. Die Mitglieder im Überblick.

Barsinghausen
doc6rnbviv10zciri49fnz
Kuroschs sammeln Flaschendeckel im Kampf gegen Polio

Fotostrecke Barsinghausen: Kuroschs sammeln Flaschendeckel im Kampf gegen Polio

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de