Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Seniorenberater geben wichtige Tipps

Barsinghausen Seniorenberater geben wichtige Tipps

Sie informieren ältere Menschen über die Machenschaften von Trickdieben und -betrügern, geben Ratschläge zum Schutz vor Telefonabzocke oder dubiosen Kaffeefahrten und klären über Gefahren im Straßenverkehr auf: Acht ehrenamtliche Berater bieten ihre Hilfe an, damit sich die Senioren in Barsinghausen sicher fühlen können.

Voriger Artikel
Grundschulliga startet ins zweite Halbjahr
Nächster Artikel
Autofahrer mit 2,2 Promille gestellt

Sie arbeiten am Projekt "Senioren für Sicherheit": Uwe Müller (von links), Dieter Hungerecker, Silke Gottschalk von der Polizeiinspektion Garbsen, Gerhard Kopenhagen, Dietmar Redlich, Georg Robra, Wolfgang Gerber, Marc Lahmann, Manfred Feldhahn und Susanne Zeitz.

Quelle: Frank Hermann

Barsinghausen. In enger Kooperation mit der Stadt Barsinghausen und mit der Polizei tragen die in einem mehrtägigen Seminar ausgebildeten Sicherheitsberater zu einem Präventionskonzept bei. "Wir halten Vorträge zu verschiedenen Themen und geben praktische Tipps, wie Senioren sich und ihr Eigentum besser schützen können", erläutert Manfred Feldhahn, der bereits seit 2014 zum Helferteam gehört.

Allerdings wünschen sich die Berater noch mehr Gelegenheiten, um ihre Arbeit bei Vereinen oder Verbänden vorstellen zu können. "Aber wir werden auch selber aktiv und gehen auf die Menschen zu. Gerade in den kleineren Ortschaften ist eine direkte Ansprache sehr wirksam", betont Dietmar Redlich, zuständiger Ansprechpartner für die Bereiche Landringhausen, Groß Munzel, Holtensen, Ostermunzel und Barrigsen.

Wichtig sei es, ältere Menschen zu stärken und mit den Machenschaften von Betrügern und Dieben vertraut zu machen. "Wenn sie die Tricks kennen, dann können sie sich auch davor schützen", sagt Sicherheitsberater Wolfgang Gerber, ein ehemaliger Polizeibeamter. Zum Beraterteam gehören außerdem Rudolf Lindenthal, Claus Bischoff, Dieter Hungerecker, Joachim Zislo und Gerhard Kopenhagen.

"Da stecken viel Fachkompetenz und Engagement dahinter. Wir sind froh solch ein Angebot zu haben", lobt der Erste Stadtrat Georg Robra die Gruppe.

Auskünfte zu den Sicherheitsberatern für Senioren geben Fachdienstleiterin Susanne Zeitz unter der Telefonnummer (0 51 05) 7 74 22 89 sowie der Kontaktbeamte Uwe Müller im Kommissariat Barsinghausen unter (0 51 05) 5230.

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6sosv37k4s1zrwthm2
Weihnachtsmann auf dem Wochenmarkt

Fotostrecke Barsinghausen: Weihnachtsmann auf dem Wochenmarkt

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de