Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Seniorenpflegeheim ist fast bezugsfertig

Barsinghausen Seniorenpflegeheim ist fast bezugsfertig

Die Arbeiten auf Barsinghausens größter Baustelle, dem ehemaligen Kaiserhofgrundstück an der Bahnhofstraße, sind auf der Zielgeraden angekommen. Noch in diesem Monat wird der Gebäudekomplex des künftigen Alten- und Pflegeheimes fertiggestellt und an die künftigen Betreiber übergeben.

Voriger Artikel
Volkshochschule qualifiziert Betreuungskräfte
Nächster Artikel
Kinder verlieren die Angst vor Tod und Trauer

Das Seniorenpflegeheim (hier von der Straße Volkers Hof aus gesehen) ist nahezu fertig.

Quelle: Andreas Kannegießer

Barsinghausen. Beim südlich angebauten Ärztehaus sollen die Bauarbeiten in den nächsten Monaten etagenweise von unten nach oben abgeschlossen werden. Das Erdgeschoss ist nahezu fertig. Apotheker Marcus Griebsch will dort seine Apotheke „hoch zwei“ am 27. März eröffnen – sofern auch die Außenanlagen bis dahin hergestellt werden können. „Wir freuen uns sehr auf den Umzug“, sagt Griebsch.

Die Bauarbeiten für das Gesundheitszentrum hatten im Juli 2015 begonnen und sollten laut Griebsch nach den ursprünglichen Planungen Mitte November vergangenen Jahres abgeschlossen sein. Nach den Worten von Bauleiter Jörg Wischhöfer von der Hamelner Firma Kontur Bau Vision haben vor allem zwei Faktoren dazu geführt, dass der ursprüngliche Zeitplan nicht ganz gehalten werden konnte: das Wetter und ein unvorhersehbares Problem beim Herstellen der Fundamente für das Ärztehaus. „Wir hatten zwei Winter in der Bauphase“, sagt Wischhöfer. Frostige Temperaturen hätten das Projekt sowohl im vergangenen wie auch in diesem Winter jeweils einige Wochen lang stark behindert – zuletzt erst vor wenigen Tagen. Eigentlich habe von Montag bis Mittwoch das Gerüst vor der Fassade des Ärztehauses abgebaut werden sollen, erläutert der Bauleiter. „Aber die Witterung ist uns zuvorgekommen.“

Die größte Herausforderung sei aber die Fundamentkonstruktion gewesen, ergänzt er. Ausgeführt werden musste demnach eine spezielle Konstruktion mit Widerlagern, um die Wände des Nachbargebäudes an der Marktstraße zu unterfangen. „Das war ein äußerst extremer Aufwand“, sagt Wischhöfer. Für das Projekt hätten zusätzlich Spezialfirmen hinzugezogen werden müssen. Das habe allein zwei bis drei Monate Zeitverlust und erhebliche Mehrkosten verursacht. Insgesamt haben nach den Worten Wischhöfers in den vergangenen eineinhalb Jahren gut 20 Firmen an dem Bauprojekt mitgearbeitet. „Zeitweise waren 70 bis 80 Leute auf der Baustelle“, sagt er.

Im künftigen Seniorenpflegeheim sind inzwischen alle Bauarbeiten abgeschlossen, zurzeit laufen noch die letzten Arbeiten an der technischen Ausstattung. „Die Brandmeldeanlage und die Schwesternrufanlage werden installiert“, berichtet Wischhöfer. Für die letzten Februartage plant die Firma Kontur Bau Vision die Abnahme des Pflegeheimkomplexes und die Übergabe an den künftigen Betreiber der Einrichtung, das Mindener Unternehmen MediCare.

Auf dem Grundstück des Gesundheitszentrums stand früher die traditionsreiche Gaststätte Kaiserhof, deren großer Saalanbau zuletzt viele Jahre lang als Supermarkt genutzt worden war. Der Kaiserhof nebst Anbau war Ende 2009 abgerissen worden. Danach hatten mehrere Projektentwickler jahrelang vergeblich versucht, das große Areal am Eingang der Fußgängerzone zu vermarkten. Schließlich fiel die Entscheidung für eine Kombination von Pflegeheim und Ärztehaus. Im Juli 2015 fuhren auf dem Areal die ersten Bagger vor, um den Baugrund vorzubereiten. Im Februar 2016 wuchsen die ersten Betonwände über das Kellerniveau hinaus. Das Gesamtprojekt soll nun spätestens im Juli 2017 abgeschlossen sein.

doc6tl72crogyqa9xkjfjk

Fotostrecke Barsinghausen: Seniorenpflegeheim ist fast bezugsfertig

Zur Bildergalerie

Von Andreas Kannegießer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6ws5x5n9rvn1mjkb4k30
51. Stolperstein erinnert an Friedrich Krause

Fotostrecke Barsinghausen: 51. Stolperstein erinnert an Friedrich Krause

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Lisa Malecha:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: lisa.malecha@haz.de